Fair Trade School

Am 18.04.18 war es soweit – die GGS Neunkirchen wurde als „Fair-Trade-Schule“ ausgezeichnet und gehört somit zu den 12 Schulen im Saarland, die diese Auszeichnung haben. Die GGS Neunkirchen ist die erste Schule im Landkreis Neunkirchen, der dies gelungen ist. Um das zu erreichen haben Schüler, Eltern und Lehrer erfolgreich zusammen in einer Projektgruppe gearbeitet. Unter anderem werden seit einiger Zeit in der schuleigenen Cafeteria Fair-Trade-Produkte verkauft, auch der Kakao und der Kaffee kommen aus fairem Anbau. Die Schüler hatten auch die gute Idee, dass es in der Cafeteria keinen Pappbecher mehr geben soll, sodass auch die Umwelt geschützt werden kann, stattdessen werden Bamboo-Becher verkauft, die immer wieder verwendet werden können. Zum feierlichen Festakt sprach der Schulleiter Clemens Wilhelm die Grußworte und es schlossen sich Der Kultusminister Ulrich Commerçon und Landrat Sören Meng an. Auch Winnie von der Fair-Trade-Gruppe Saarbrücken sprach und verlieh auch später der Schule den Titel „Fair-Trade-Schule“. Durch das Programm, welches durch grandiose Musik- und Theaterausschnitte geprägt war, führten zwei zwei Schüler, Johanna Bittner.

Die GGS Neunkirchen ist sehr stolz sich ab nur „Fair-Trade-Schule“ nennen zu dürfen.

Weitere Beiträge auf der Homepage zum Theme Fairtrade-Schule

Faires Handeln wird an der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen (GGS NK) großgeschrieben – nicht nur im unterrichtlichen Kontext, sondern auch im schuldidaktischen Konzept.

Die Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen (GGS NK) steht in Kontakt mit der Milimani Primary School im etwa 6200km entfernten Nairobi/ Kenia. Die „Fair Trade Schule“, welche dieses Siegel seit dem Jahr 2018 trägt, betreibt mehrere Programme, um dieser Auszeichnung gerecht zu werden.

Die SchülerInnen des Abiturjahrgangs 2019 der Gemeinsamen Oberstufe der Gemeinschaftsschulen Neunkirchen, Schiffweiler und Bexbach am Standort Neunkirchen präsentierten am Donnerstag, 21.03.2019, in der Stummschen Reithalle Neunkirchen die Ergebnisse ihrer Arbeit in den fünf Seminarfächern,

Mit einer kleinen Sammelaktion startete vor einigen Monaten ein Projekt in Klasse 10. Dabei wurden Plastikdeckel gesammelt. Für 500 gesammelte Verschlüsse spendiert der Rotary-Club eine Impfung gegen Kinderlähmung.

Inzwischen hat sich das Projekt über alle Jahrgänge ausgebreitet. Auf jedem Flur finden sich Sammelboxen und Container und für viele Schüler ist es selbstverständliche geworden, ihre Deckel dort abzugeben. Beworben wird die Aktion zusätzlich über die Digitalen Schwarzen Bretter. Dort wird auch mit einem Counter der derzeitige Stand der Deckel angezeigt. Auch Eltern und Lehrer helfen fleißig beim Sammeln mit. Der Verein „Deckel drauf“ aus Nürnberg nimmt das Material entgegen und kümmert sich um alles Weitere.

Inzwischen wurden über 30 000 Deckel gesammelt  Alle Verschlüsse von der  Cola- über die Limo- bis zum Wasserflaschen- und Karton-Verschluss landen in den Boxen.  Die GGSNK will „faire Schule“ werden, ein Label, um das sich derzeit auch der Kreis Neunkirchen derzeit bemüht. Damit passt das Projekt zu anderen Fairtrade Projekten der Schule. 

In Zusammenarbeit der 2. Chance,  der Willi-Graf-Realschule, der Gesamtschule Bellevue und der Fairtrade Initiative Saarbrücken  präsentierten Schüler unerer Schule in 2 Aufführungen im Theatersaal der Universität des Saarlandes ihre Ergebnisse. Bereits Ende Januar diesen Jahres begann die Arbeit an diesem Projekt.

Die Schüler der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen erstellten zusammen mit ihrer Betreuerin Christine Münster-Domke, Daniel Osorio und Jan Kunold sowie den Beteiligten des Vereins 2.Chance Saarland e.V. das Storyboard für das Theaterstück. In der darauffolgenden Zeit studierten die Theater AG, die Tanz AG und die Musik AG der Schule das Stück und die Musik in Proben ein. Währenddessen probten der Verein 2. Chance Saarland e.V. gemeinsam mit den Tanzcoaches Mario Ngouen und Yasemin Burgard und den Rapcoaches Jay Bouayeniak und Keanu Henning die Darstellung mit Schülern der Ganztagsschule Bellevue Saarbrücken.  Schüler der Willi-Graf-Realschule bauten das Bühnenbild  passend zu den Themen des Theaterstücks. Die Fairtrade Initiative Saarbrücken, die das Projekt initiierte, unterstütze uns auch bei der Durchführung der Veranstaltung  durch die Mitglieder der Bildungsabteilung Ingrid von Osterhausen und Peter Weichardt ( Fairtrade Initiative Saarbrücken ). Die Schirmherrschaft für das Projekt übernahm Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur. Unterstützt wurden wir von dem Aktionsbündnis FAIRE UNI Saar, dem Saarländischen Staatstheater, der Landeshauptstadt Saarbrücken, dem Regionalverband Saarbrücken, dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Engagement GlobalServicestelle Kommunen in der einen Welt und des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Diese Woche ging das Projekt dann in die heiße Phase: Am Dienstag bauten wir von der 2.Chance im Theatersaal der Uni das Bühnenbild und die Technik auf, Mittwochs folgten dann eine Gesamtprobe und die Generalprobe. Am Donnerstag, den 01. Juni 2017 öffneten gegen 9.45 Uhr dann die Türen des Theatersaals für die Schulen, die sich als Zuschauer angemeldet hatten. Pünktlich um 10.00 Uhr startete nach einem kurzen Grußwort die erste Aufführung vor einem voll besetzten Saal.

Insgesamt wirkten von der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen 29 Schüler und Schülerinnenaus den Jahrgängen 6-13 mit, die mit ihren Betreuern Christine Münster-Domke, Daniel Osorio, Jan Kunold und Philipp Graner anreisten. Die Ganztagsschule Bellevue Saarbrücken kam mit 13 Schülern und ihren Betreuerinnen Elke Mayer und Simone Culmann und die Willi-Graf-Realschule beteiligte sich mit 30 Schüler und Schülerinnen unter der Betreuung von Tanja Holzer-Scheer und Gesine Zare. Die Mitarbeiter der 2.Chance kümmerten sich um Technik und Koordination vor Ort.

Beitrag im „aktuellen Bericht“ vom 31.05.2017 zum Theaterprojekt: