GGSNK-Lernerfolg
Die Gemein­schafts­schu­le hat laut Ver­ord­nung das Ziel, Schü­le­rIn­nen aller Bega­bun­gen unter Berück­sich­ti­gung indi­vi­du­el­ler Lern­mög­lich­kei­ten und Lern­in­ter­es­sen zum Haupt­schul­ab­schluss, zum mitt­le­ren Bil­dungs­ab­schluss, zum schu­li­schen Teil der Fach­hoch­schul­rei­fe und zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe zu füh­ren.

Die GGS Neun­kir­chen setzt sich das Ziel, dass jede Schü­le­rin und jeder Schü­ler die Schu­le mit einem Abschluss ver­lässt. Die Schu­le setzt sich wei­ter­hin das Ziel, dass alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler den für sie jeweils höchst­mög­li­chen Schul­ab­schluss errei­chen.

Um die­se Zie­le zu errei­chen, wird eine Ein­stu­fung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach Bil­dungs­gän­gen weit­ge­hend ver­mie­den. Auch die­je­ni­gen, für die der Haupt-schul­ab­schluss eine rea­lis­ti­sche Per­spek­ti­ve ist, müs­sen die Gele­gen­heit haben, ihre fach­li­chen Stär­ken aus­zu­bil­den.

Unter­richt fin­det an der GGS Neun­kir­chen in 38 Wochen­stun­den statt. Grund­la­gen für die Arbeit sind die in der Gemein­schafts­schul­ver­ord­nung aus­ge­wie­se­ne Stun­den­ta­fel, die Ganz­tags­schul­ver­ord­nung des Saar­lan­des und die Kern­lehr­plä­ne für die ein­zel­nen Fächer.Differenzierung

Grund­sätz­lich arbei­ten alle Schü­le­rIn­nen im Klas­sen­ver­band. Die GGS Neun­kir­chen ver­mei­det früh­zei­ti­ge Selek­ti­on mit ihren nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf Selbst­bild und Moti­va­ti­on. Statt­des­sen wird das sozia­le Mit­ein­an­der und das von­ein­an­der Ler­nen geför­dert.

In der Klas­sen­stu­fe 7 wäh­len die Schü­ler auch ihren Wahl­pflicht­be­reich.

Ver­tie­fende Infor­ma­tio­nen zum The­ma: