GGSNK-PlanarbeitDie Arbeit mit einem Arbeits­plan bie­tet Schü­le­rIn­nen die Mög­lich­keit, schritt­wei­se in ein selb­stän­di­ges Arbei­ten zu fin­den. Die Schü­le­rIn­nen erhal­ten einen Arbeits­plan, auf dem die Auf­ga­ben in dif­fe­ren­zier­ter Form gestellt sind.

Dabei besteht die Mög­lich­keit, den Arbeits­plan in ver­schie­de­nen Vari­an­ten zu erstel­len:

  • Alle Schü­le­rIn­nen erhal­ten den glei­chen Arbeits­plan. Alle Auf­ga­ben müs­sen erle­digt wer­den. Die Schü­le­rIn­nen haben ledig­lich die Frei­heit, die Rei­hen­fol­ge aus­zu­wäh­len.
  • Der Arbeits­plan kann auch der indi­vi­du­el­len För­de­rung die­nen. Jeder Schü­ler erhält zu den Grund­auf­ga­ben indi­vi­du­el­le Auf­ga­ben mit ähn­li­chen Schwie­rig­kei­ten.
  • An Hand von Wahl- und Pflicht­auf­ga­ben kön­nen die Schü­le­rIn­nen ent­schei­den, wel­che Zugangs­wei­sen ihnen leich­ter fal­len und ler­nen, ihren Arbeits­auf­wand für ver­schie­de­ne Auf­ga­ben ein­zu­schät­zen.

Es kann die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, die Sozi­al­form zur Bear­bei­tung frei zu wäh­len, um nach per­sön­li­chen Prä­fe­ren­zen am sichers­ten zum Ziel zu kom­men. Es besteht sowohl die Mög­lich­keit, durch hin­füh­ren­de Auf­ga­ben neue Inhal­te zu erar­bei­ten, Gelern­tes zu üben als auch offe­ne Auf­ga­ben­stel­lun­gen zu erle­di­gen. Wich­tig ist, dass die Schü­le­rIn­nen die Mög­lich­keit haben, sich zu kon­trol­lie­ren und sich selbst zu kor­ri­gie­ren.

Die Arbeit mit einem Arbeits­plan ermög­licht den Schü­le­rIn­nen sowohl eine Lern­pla-nung als auch eine Lern­re­fle­xi­on.