Die Arbeit der Schü­ler­ver­tre­tung ver­steht sich als ein Feld demo­kra­ti­scher Erzie­hung, in dem Schü­le­rIn­nen an Sinn und Grund­sät­ze demo­kra­ti­scher Ent­schei­dungs­fin­dun­gen und Par­ti­zi­pa­ti­on her­an­ge­führt wer­den.
Die SV hat in ers­ter Linie die Auf­ga­be, die Inter­es­sen der Schü­le­rIn­nen zu ver­tre­ten. Dazu bringt sie sich in die schu­li­schen Gremien,als bera­ten­des Mit­glied der Gesamt­kon­fe­renz und als stimm­be­rech­tig­tes Mit­glied der Schul­kon­fe­renz ein.. Dar­über hin­aus führt sie eigen­stän­dig Akti­vi­tä­ten zur Ver­tre­tung der Inter­es­sen der Schü­le­rIn­nen durch.
Die gewähl­ten Klas­sen­spre­che­rIn­nen aller Klas­sen wäh­len den/die Schulsprecher/in und dessen/deren Vertreter/in. Gemein­sam mit dem Gre­mi­um des SV-Vor­stan­des erfül­len die­se Auf­ga­ben, bei denen sie von den von ihnen gewähl­ten Verbindungslehrer/innen unter­stützt wer­den.
So berei­ten sie die regel­mä­ßig statt­fin­den­den Gesprä­che mit der Schul­lei­tung vor, bie­ten Sprech­zei­ten für Schü­le­rIn­nen an, neh­men an SV-Semi­na­ren teil und orga­ni­sie­ren eige­ne Ver­an­stal­tun­gen.