Die Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le (GGS) Neun­kir­chen ver­folgt die Zie­le, die in der saar­län­di­schen Gemein­schafts­schul­ver­ord­nung fest­ge­legt sind. Das über­ge­ord­ne­te Ziel der Schu­le ist daher die indi­vi­du­el­le För­de­rung jeder Schü­le­rin und jedes Schü­lers. Kon­kret heißt das, dass die Kon­zep­ti­on der Schu­le die Fähig­kei­ten, Bega­bun­gen und Inter­es­sen jedes Ler­nen­den stärkt, um ihn in sei­ner Lern- und Leis­tungs­be­reit­schaft zu för­dern.

Grund­la­gen des Arbei­tens an der GGS Neun­kir­chen sind koope­ra­ti­ves Ler­nen, gegen­sei­ti­ges Ver­ste­hen und die Bereit­schaft zu sozia­lem und ver­ant­wort­li­chem Han­deln. Men­schen mit unter­schied­li­cher sozia­ler Her­kunft und mit unter­schied­li­chen Fähig­kei­ten und Lern­vor­aus­set­zun­gen ler­nen zusam­men zu arbei­ten und schaf­fen so die Grund­la­ge für eine ech­te inklu­si­ve Gesell­schaft.

Der For­de­rung der Gemein­schafts­schul­ver­ord­nung, eine wis­sen­schafts­ori­en­tier­te, pra­xis­be­zo­ge­ne Grund­bil­dung für alle Schü­le­rIn­nen zu ver­mit­teln, die auch ihre Bega­bun­gen und Leis­tungs­schwer­punk­te mit ein­be­zieht, erfüllt die GGS Neun­kir­chen durch ihre kon­zep­tio­nel­le Ver­pflich­tung zum indi­vi­dua­li­sier­ten und koope­ra­ti­ven Ler­nen und ihre viel­fäl­ti­gen Bil­dungs­an­ge­bo­te im Unter­richt und im Ganz­tags­be­reich, die ein soli­da­ri­sches Mit­ein­an­der in der Schul­ge­mein­schaft als nach­hal­ti­ges Bil­dungs­ziel ein­for­dern.

Das Päd­ago­gi­sche Kon­zept der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le bezieht als Basis sei­ner Über­le­gun­gen die sozi­al­räum­li­chen Indi­ka­to­ren in Neun­kir­chen mit ein. Sie sind Aus­gangs­punkt für das Leit­bild der Schu­le und für das damit ver­bun­de­ne Ziel, Lern­er­fol­ge zu schaf­fen.

Die GGS Neun­kir­chen setzt die­ses Ziel durch viel­fäl­ti­ge Bil­dungs­an­ge­bo­te, die ein brei­tes Spek­trum an Kom­pe­ten­zen beinhal­ten um, durch Stär­kung des Indi­vi­du­ums und durch soli­da­ri­sches Arbei­ten in der Gemein­schaft.