img_8638Diesen Tag werden die Schüler der Sportklasse 5c so schnell nicht vergessen.

Gemeinsam mit den Fußballprofis der SV Elversberg und dem 1.FC Saarbrücken durften unsere  Schüler beim Regionalligaspiel der beiden Mannschaften  auf den Rasen einlaufen.

Vorher hieß es aber warten bis es endlich losging. Sichtlich nervös und aufgeregt warteten die Mädchen und Jungs der Sportklasse im Kabinengang auf ihren großen Auftritt.

Und dann war es so weit. Vor knapp 8000 Zuschauern ging es, begleitet durch Fernsehkameras des Saarländischen Rundfunks, zusammen mit den Spielern auf den Rasen der Ursapharm Arena in Elversberg.14732178_1249366341782091_4501558783734328646_n

Die stolzen Eltern machten auf der Tribüne fleißig Fotos und nahmen ihre Kinder danach in Empfang.

Anschließend wurde natürlich beim Spiel mitgefiebert und unserem Kooperationspartner der SV Elversberg die Daumen gedrückt. Die Schüler waren von diesem Erlebnis begeistert und konnten am Ende sogar noch den Sieg der Elversberger bejubeln.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei unserem Kooperationspartner der SV Elversberg bedanken, die dieses Erlebnis für die Schüler möglich gemacht haben.

Die Mannschaft der Talentförderung Fußball der GGS NK (Jahrgangs 2004/2005) ist beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia Fußball“  in die Endrunde eingezogen. Der Gewinner der Endrunde qualifiziert sich für das Bundesfinale und vertritt das Saarland in der Sportschule Bad Blankenburg im September.

Nach dem unser Team in der Vorrunde (Schulen aus dem Landkreis Neunkirchen) mit 4 Siegen und 24:1 Toren überlegen weiterkam, stand nun  die Zwischenrunde in St. Ingbert mit  sechs Mannschaften auf dem Programm. Es wurde in zwei Dreiergruppen gespielt. Die beiden ersten der Gruppe spielten dann jeweils ein Finalspiel. Die beiden Gewinner der Finalspiele qualifizierten sich für die Endrunde.

Leider musste unser Team auf unseren Leistungsträger Nelson verzichten, der sich leider schwer verletzt hat. Auf diesem Wege alles Gute und eine schnelle Genesung.

Im ersten Spiel traf unsere Mannschaft auf das Illtal Gymnasium in Illingen. Noch sichtlich nervös spielten unsere Jungs zwar reihenweise Chancen heraus, jedoch wollte der Führungstreffer nicht fallen. Und so kam es, wie so oft im Fußball und der 1. Torschuss des Gegners war auch gleich der Führungstreffer. Unsere Jungs blieben aber weiterhin klar feldüberlegen und spielten weiter nach vorne und wurden auch zurecht mit dem 1:1 Ausgleich belohnt.  Leider blieben in der Folge weitere Chancen ungenutzt.

Im 2. Spiel schossen unsere Jungs gegen das Cusanus Gymnasium in St.Wendel einen klaren 4:1 Sieg heraus. Da das Spiel zwischen dem Gymnasium aus St.Wendel und Illingen anschließend unentschieden endete, qualifizierte sich unser Team als Gruppenersten für das Finalspiel.

Hier war das Albertus Magnus Gymnasium St.Ingbert unser Gegner. Unser Team spielte von Beginn an auf das gegnerische Tor und erzielte schnell eine 2:0 Führung. Auf Grund einer herausragenden Leistung des Gästetorwarts blieb es beim 2:0 und unsere Jungs zogen verdientermaßen in die Finalrunde ein.

Die Fußballer der Talentförderung haben nun bis Ende Juni Zeit sich weiterhin mit ihren Lehrertrainern und Trainern der SV Elversberg in ihren Trainingseinheiten morgens gezielt auf die Endrunde vorzubereiten.

Wir drücken dem Team für die Finalrunde die Daumen und hoffen, dass sie sich für das Bundesfinale qualifizieren.

 

 

In diesem Jahr nahm unsere Schule zum 1. Mal am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia Geräteturnen“ mit einer Mädchenmannschaft in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2003 bis 2004) teil.

Beim Landesentscheid des Saarlandes waren in der Wettkampfklasse IV 11 Mannschaften gemeldet, wobei einige aus verschiedenen Gründen nicht starteten. So kam es zu einem Wettbewerb von 7 Schulen aus dem gesamten Saarland, welche um die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin kämpften.

Unseren Mädchen war vor dem Start ihre Nervosität anzumerken, welche sie jedoch ab der ersten Turnprüfung abgelegt hatten. Alle 5 Mädchen turnten voll konzentriert und man merkte, dass sie sich in den letzten Wochen in der Schule sehr gut vorbereitet und trainiert hatten. Die Mädchen unterstützen sich gegenseitig, feuerten sich an und es entwickelte sich ein super Teamgeist.

Nacheinander absolvierte die Mannschaft die Gerätebahnen A (Reck, Boden, Sprung) und B (Schwebebalken, Boden und Parallelbarren) und die Sonderprüfungen, Schattenrollen, Stangenklettern, Schattenhockwenden, Standweitsprung, Wendestaffel und Synchronturnen.

Nachdem alle Prüfungen absolviert waren, folgte das Warten auf die Siegerehrung.

Hier wurden die Platzierungen von hinten nach vorne aufgerufen, so dass es immer spannender wurde, welche Platzierung unsere Mädchen erreichen würden.

Am Ende blieben nur noch das Von der Leyen Gymnasium in Blieskastel und unsere Schule übrig und wir mussten uns nur der Schule aus Blieskastel geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch und ein großes Kompliment an die Mädchen für diese super Leistung und das vorbildliche Auftreten im und außerhalb des Wettkampfes.

Wir drücken ihnen jetzt schon die Daumen für das nächste Jahr und vielleicht schaffen dann sogar die Sensation und qualifizieren sich für das Bundesfinale in Berlin. Das Team der Turnmädels bestand aus den Schülerinnen: Lea, Lea, Cora, Paula und Ela.

Seit vergangenen Montag ist die GGS Neunkirchen offizielle „Partnerschule des Fußballs“. In einer Feierstunde wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Saarländischen Fußballverband (SLV) und unserer Schule unterzeichnet. Durch den Vertrag sollen junge Fußballtalente an der Schule gefördert werden. Dieser Vertrag ergänzt und intensiviert die Sportföderung an der GGSNK die bereits seit mehreren Jahren existiert. So gibt es einen Kooperationsvertrag mit dem SV Elversberg, eine intensive Zusammenarbeit mit dem Landessportverband und spezielle Sportklassen.

Um dem Zertifikat „Partnerschule des Fußballs“ gerecht zu werden, muss die Schule Trainingsangebote nach Kriterien des DFB anbieten. Darüber hinaus sind Voraussetzungen für Lehrkräfte notwendig, in diesem Fall der Nachweis von DFB-Trainer-Lizenzen. Talentierte Fußballer erhalten in den Klassen fünf bis acht pro Woche je eine Doppelstunde Fußballtraining. Zusätzlich gibt es Athletiktraining und drei Fußball-AGs mit unterschiedlichen Leistungsniveaus.
Damit ist die GGS Neunkirchen eine von sechs Schulen im Saarland mit einem derartigen Kooperationvertrag.

 

 

Zertifikat SFV GGS NK

Auch dieses Jahr spielte unsere Schule wieder beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ Hockey mit einer Jungenmannschaft mit. Es wurde in einer 3er Gruppe um den Einzug ins Bundesfinale in Berlin gespielt.
Direkt im ersten Spiel traf unsere Mannschaft auf den Favoriten und letztjährigen Sieger die Freie Walldorfschule Saarbrücken. Dennoch war unser Team von Beginn an hell wach und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit bekam unsere Mannschaft eine „Kurze Ecke“ zugesprochen. Diese wurde gut ausgespielt und man hatte frei vor dem Torwart stehend die große Möglichkeit zur Führung. Leider wurde diese nicht genutzt und man ging mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit.
Auch die 2. Hälfte war hart umkämpft. Nach einem feinen Solo erzielte die Freie Waldorfschule das 1:0 und erhöhte kurz vor Ende zum 2:0, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Im 2. Spiel gegen die Maximilian Kolbe Schule Wiebelskirchen knüpfte unser Team an die starke Leistung an und war die gesamt Spielzeit dem Gegner überlegen. Am Ende sprang ein hochverdienter 1:0 Erfolg heraus, der auf Grund der vielen Chancen noch hätte höher ausfallen können.
Das Spiel zwischen der Maximilian Kolbe Schule und der Walddorfschule Saarbrücken endete 7:0 für die Waldorfschule, die sich somit für das Bundesfinale in Berlin qualifizierte.

Im Endklassement sprang der sehr gute 2. Platz im Landesfinale beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia Hockey für unsere Mannschaft heraus.

Auch ohne einen einzigen Vereinsspieler, zeigten unsere Schüler, eine super Leistung und es bleibt zu hoffen, dass die Schüler im nächsten Jahr wieder zu den Trainingseinheiten im Hockey erscheinen um dann vielleicht den Angriff auf das Bundesfinale in Berlin zu starten.

Mit diesem Anspruch startete am Sonntagmorgen, 18.01.2015, um 7.15 Uhr eine Gruppe von 48 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 – 12 mit ihren Lehrern F. Mayer, T. Kriegshäuser sowie ihrer Lehrerin S. Weimann-Müller ins Pitztal. Mit dabei waren zur Unterstützung der großen Schülergruppe drei Sportstudenten sowie ein Mitglied der SVE, Rouven Magath.

Die Sozialkontakte zwischen älteren und jüngeren Schülern wurden nicht nur dadurch gefördert, dass die Fahrt klassenstufenübergreifend ausgeschrieben wurde, sondern auch dadurch, dass man sich zur Vorbereitung in einer Ski-AG sportlich fit machen konnte. Durch verschiedene Übungen und Spiele wurden die Beinmuskulatur und die Kondition verbessert. Außerdem wurden die Mitglieder der AG gemeinsam tätig, indem sie Köstlichkeiten, wie Krafttaler oder Apfelgelee herstellten und verkauften.

Auch ein Magen Darm Virus, der einige Schüler für einen Tag außer Gefecht setzte, schmälerte nicht die Freude an der Fahrt. Pulverschnee, traumhaft leere Pisten, komplett regenerierter Muskelkater und Sonnenschein lockten alle wieder schnell auf den Gletscher oder ins benachbarte Rifflseegebiet.
Der Sportunterricht auf der Piste wurde in unterschiedlichen Könnensstufen angeboten, sodass das Ski-und Snowboardfahren in Kleingruppen von der Pike auf gelernt werden konnte oder das Können erweitert werden konnte. Die gesamte Gruppe zeigte sich enorm talentiert: Alle machten große Fortschritte, was sich beim Abschlussrennen zeigte.

Nach dem Abendessen wurden die Tageserlebnisse durch die Schüler analysiert und dargestellt. Im Anschluss an die Sporttheorie wurden weiterhin die klugen Köpfe der Wintersportler gefragt: Mit gemeinsamen Spielen ließen wir den Abend lustig ausklingen. Ein Höhepunkt unserer Wintersportexkursion stellte die Fackelwanderung in alpiner Höhe dar. Während Lieder aus vergangenen Zeiten gesungen wurden und der Schnee im Schein der Fackeln glänzte, genossen wir eine ganz besondere Atmosphäre.
Am letzten Abend fand ein spezielles Programm statt: Die berühmt berüchtigte Skitaufe. Die Skigötter brachten den Sportlern den Taufsegen entgegen. Dazu erschien der „Skipapst“ mit Klobürste und Weihwasser. Während besondere Sensationen gewürdigt wurden, wurde der Taufsegen voller Demut empfangen, wobei die Täuflinge klangvolle Namen wie z. B. der rotblaue, rasende Blitz vom Pitz, Fabienchen,das Lachmaschinchen,….erhielten.
Alle Wintersportler sind wieder reich an neuen Erlebnissen in Neunkirchen angekommen und
viele fiebern schon jetzt dem nächsten Jahr entgegen!

Fazit: Während dieser gemeinsamen Woche lernten sich die Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Jahrgängen besser kennen und gut verstehen. Die Schulskifahrt bietet nicht nur den Schülern die Möglichkeit, diese alpinen Sportarten zu lernen, sondern fördert auch das soziale Miteinander, die gegenseitige Hilfe und das Leben in einer Gemeinschaft auf engem Raum. Gruppenerfahrungen mit besonderen Erlebnismöglichkeiten führen zur Stärkung des Selbstwertgefühls und wirken sich meistens nachhaltig auf den schulischen Alltag aus. Auf zur nächsten Wintersportfahrt 2016!

Anfang Dezember nahm unsere Schule wieder am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia Handball“ mit einer Jungenmannschaft in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1998 bis 2001) teil.
Im ersten Spiel trafen unsere Schüler auf die Gemeinschaftsschule Schiffweiler und zeigte eine sehr starke Leistung. Direkt zu Beginn des Spieles erarbeitete sich unsere Mannschaft einen 3 Tore Vorsprung heraus, den sie auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr aus der Hand gab und somit verdient mit 11:8 gewinnen konnte.
Im 2. Spiel gegen das Marie-Luise-Kaschnitz Gymnasium in Völklingen sprang ein nie gefährdeter Sieg heraus und somit zog unsere Mannschaft ins Finale ein.
Im Finale stand uns nun der Seriengewinner, das Sportgymnasium am Rothenbühl aus Saarbrücken gegenüber, deren Spieler ausnahmslos in der Saarlandauswahl spielen. Gecoacht wurde die Mannschaft aus Saarbrücken, von dem ehemaligen Handballweltmeister Christian „Blacky“ Schwarzer.
Zwar hielt unsere Mannschaft gut mit und konnte einige schöne Treffer erzielen, jedoch waren sie gegenüber der gegnerischen Mannschaft chancenlos. Wir wünschen dem Gymnasium am Rothenbühl viel Erfolg in Berlin, bei Ihrem Ziel eine Medaille ins Saarland zu holen.
Trotz der Finalniederlage ist unsere Mannschaft vorbildlich aufgetreten und sie kann stolz auf ihre Leistung sein.

Am Donnerstag, den 05.09.13, bekamen die Lehrer und Schüler an der GGS Neunkirchen höchst prominenten Besuch. Mit Christian „Blacky“ Schwarzer fand ein Mitglied der deutschen Handballweltmeistermannschaft von 2007 den Weg nach Neunkirchen. Schwarzer, der im Saarland lebt und mittlerweile als Bundestrainer der Handball-Junioren tätig ist, erklärte sich bereit eine Trainingseinheit mit den Handballtalenten der Schule zu leiten.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Clemens Wilhelm ergriff „Blacky“ das Wort und startete die Trainingseinheit mit verschiedenen Prellübungen, die die eifrigen Schülerinnen und Schüler in Einzelarbeit durchführen sollten. Es folgten Passübungen, die in Partnerarbeit absolviert wurden und Angriffe mit Torwurf. Zum Abschluss des Trainings hatten die 13-16 jährigen Handballerinnen und Handballer Gelegenheit ihr Können im Spiel 7 gegen 7 zu zeigen. Nach 90 Minuten war die Trainingseinheit beendet.Im Anschluss bekamen alle Teilnehmer eine handsignierte Autogrammkarte.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Auftritt von Christian Schwarzer an der GGS Neunkirchen, denn jeder machte mit Eifer und Ehrgeiz mit, hatte sichtlich großen Spaß dabei und wurde von einer echten Ikone des Handballs, die an diesem Tag zum Greifen nah war, trainiert.

Hierfür bedankte sich die GGS Neunkirchen bei „Blacky“, wie ihn die Schüler nennen dürfen, mit einer Dankesurkunde und einer Flasche Wein aus dem Abiturjahrgang für sein Engagement an der Schule.
IMG_4597

Am 04. Juli 2013 war es wieder so weit: Der 8. Talentetag an der Sportschule in Saarbrücken stand an. T. Kriegshäuser und S. Weimann-Müller betreuten jeweils 8 ausgewählte Sportler(innen) der Klassenstufen 5 und 6. Schon vor der Begrüßung wurden unsere Schüler(innen) zum Mitmachen animiert: Am Wettkampfort bekam jeder Teilnehmer ein blaues T-Shirt für diesen besonderen Tag geschenkt.

Die Schüler(innen) der GGS Neunkirchen traten gegen die Teilnehmer der Partnerschulen der Talentförderung Saar in einem Vergleichswettkampf an. Zunächst mussten verschiedene Stationen durchlaufen werden, an denen unterschiedliche motorische Fähigkeiten auf die Probe gestellt wurden. Auf spielerische Art und Weise wurden die Teams motiviert, reizvolle Aufgaben wie z.B. Pedalofahren, Lianenschwingen, Schachfigurentransport, Kastenbumerang oder Stelzenlaufen zu bewältigen, ihre Stärken und Schwächen zu erproben und gemeinsam Punkte zu sammeln.

Nach dem Vergleichswettkampf gab es ein Schnupperangebot für verschiedene Sportarten. Für unsere beiden Teams wurden Handball und Fußball angeboten. Obwohl beim Schnuppertraining lediglich der Mannschaftsgedanke im Vordergrund stand, zeigten sich unsere Schüler(innen), die seit 2 Jahren am Handballfördertraining teilnehmen, sehr talentiert und motiviert.
Bei der abschließenden Siegerehrung für den Vergleichswettkampf glänzte unser Team der Jahrgangsstufe 5 mit dem 4. Platz von 16 teilnehmenden Sportklassen aus dem ganzen Saarland. Um auf das Siegertreppchen zu gelangen, hätte lediglich ein Punkt gefehlt.

In diesem Jahr nahmen eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft der GGS-NK am größten Schulsportwettbewerb der Welt „Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik“ teil. Die Konkurrenz war groß, insbesondere mit dem kaum zu schlagenden Sportgymnasium am Rotenbühl aus Saarbrücken gab es schwere Konkurrenz. Mit einem Platz unter den „Top Ten“ der saarländischen Schulen wurden die Mühen belohnt.

Unsere Mädchen der WK IV erreichten in einem spannenden Wettkampf den 9. Platz von 16 Mannschaften. Neben dem hervorragenden Mannschaftsergebnis erzielten die Mädchen auch persönliche Spitzenergebnísse. So sprintete Lea Weimer mit 7,67 sec über 50 m schneller als alle anderen an dem Lauf beteiligten Sportlerinnen. Leider blieb Lea mit 1,12 m im Hochsprung 18 Zentimeter unter ihrer aktuellen Bestleistung. Im Weitsprung stellte Nova Horras mit 4,22 m ihr Können unter Beweis. Mine Kilic mit 41,50 m und Hazal Aydin mit 39,00 m konnten ihre Bestleistungen im Ballwurf bestätigen. Kampf- und Teamgeist zeigten die Mädchen Linda Stark, Nova Horras, Lea Weimer und Jasmin Göltzer im 4x 50m Staffellauf, die mit 30,40s mit großem Vorsprung ins Ziel liefen.

Obwohl das Gesamtergebnis der Jungenmannschaft nicht hervorragend war, präsentierte sich ein Team, das gewinnen wollte. Kevin Kolf kam im Hochsprung an seine Bestleistungen heran und erreichte einen soliden Erfolg mit 1,32 m.

Die Begleitpersonen Timo Kriegshäuser und Simone Weimann-Müller konnten große Leistungssteigerungen der Schüler im Vergleich zum Vorjahr feststellen. In beiden Mannschaften steckt ein großes Potenzial für die nächsten Jahre. Von den 22 Schülern trainiert aktuell nur ein Schüler in einem Leichtathletikverein, alle anderen haben sich lediglich im Schulsportunterricht sowie während der Talentförderstunden bei Fr. Heidenmann auf den Wettkampf vorbereitet.

Herzlichen Dank an die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins, der die neu erworbenen Sporttrikots, mit denen alle Schüler an den Start gingen, finanziert hat. Stolz konnten die Schüler mit ihren Lehrern zeigen, dass sie ein Team sind.

[nggallery id=131]