Akti­ons­tag „Jugend trainiert“

Erst­mals in der Geschich­te von Jugend trai­niert für Olym­pia haben am 30.September deutsch­land­weit Schu­len gemein­sam ein star­kes Zei­chen für den Schul­sport gesetzt und auf die Bedeu­tung von Sport und Bewe­gung im schu­li­schen All­tag hingewiesen.

wei­ter­le­sen

Ein Video sagt mehr als vie­le Wor­te: Bei die­sem Clip stimmt das auf jeden Fall:

Die Talent­för­de­rung Fuß­ball stellt sich vor:

[cat­list id=108  catlink=yes excerpt=yes]

wei­ter­le­sen

img_8638Die­sen Tag wer­den die Schü­ler der Sport­klas­se 5c so schnell nicht vergessen.

Gemein­sam mit den Fuß­ball­pro­fis der SV Elvers­berg und dem 1.FC Saar­brü­cken durf­ten unse­re  Schü­ler beim Regio­nal­li­ga­spiel der bei­den Mann­schaf­ten  auf den Rasen einlaufen.

Vor­her hieß es aber war­ten bis es end­lich los­ging. Sicht­lich ner­vös und auf­ge­regt war­te­ten die Mäd­chen und Jungs der Sport­klas­se im Kabi­nen­gang auf ihren gro­ßen Auftritt.

Und dann war es so weit. Vor knapp 8000 Zuschau­ern ging es, beglei­tet durch Fern­seh­ka­me­ras des Saar­län­di­schen Rund­funks, zusam­men mit den Spie­lern auf den Rasen der Ursa­pharm Are­na in Elversberg.14732178_1249366341782091_4501558783734328646_n

Die stol­zen Eltern mach­ten auf der Tri­bü­ne flei­ßig Fotos und nah­men ihre Kin­der danach in Empfang.

Anschlie­ßend wur­de natür­lich beim Spiel mit­ge­fie­bert und unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner der SV Elvers­berg die Dau­men gedrückt. Die Schü­ler waren von die­sem Erleb­nis begeis­tert und konn­ten am Ende sogar noch den Sieg der Elvers­ber­ger bejubeln.

An die­ser Stel­le möch­ten wir uns noch­mal bei unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner der SV Elvers­berg bedan­ken, die die­ses Erleb­nis für die Schü­ler mög­lich gemacht haben.

Die Mann­schaft der Talent­för­de­rung Fuß­ball der GGS NK (Jahr­gangs 2004/2005) ist beim Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia Fuß­ball“  in die End­run­de ein­ge­zo­gen. Der Gewin­ner der End­run­de qua­li­fi­ziert sich für das Bun­des­fi­na­le und ver­tritt das Saar­land in der Sport­schu­le Bad Blan­ken­burg im September.

Nach dem unser Team in der Vor­run­de (Schu­len aus dem Land­kreis Neun­kir­chen) mit 4 Sie­gen und 24:1 Toren über­le­gen wei­ter­kam, stand nun  die Zwi­schen­run­de in St. Ing­bert mit  sechs Mann­schaf­ten auf dem Pro­gramm. Es wur­de in zwei Drei­er­grup­pen gespielt. Die bei­den ers­ten der Grup­pe spiel­ten dann jeweils ein Final­spiel. Die bei­den Gewin­ner der Final­spie­le qua­li­fi­zier­ten sich für die Endrunde.

Lei­der muss­te unser Team auf unse­ren Leis­tungs­trä­ger Nel­son ver­zich­ten, der sich lei­der schwer ver­letzt hat. Auf die­sem Wege alles Gute und eine schnel­le Genesung.

Im ers­ten Spiel traf unse­re Mann­schaft auf das Ill­tal Gym­na­si­um in Illin­gen. Noch sicht­lich ner­vös spiel­ten unse­re Jungs zwar rei­hen­wei­se Chan­cen her­aus, jedoch woll­te der Füh­rungs­tref­fer nicht fal­len. Und so kam es, wie so oft im Fuß­ball und der 1. Tor­schuss des Geg­ners war auch gleich der Füh­rungs­tref­fer. Unse­re Jungs blie­ben aber wei­ter­hin klar feld­über­le­gen und spiel­ten wei­ter nach vor­ne und wur­den auch zurecht mit dem 1:1 Aus­gleich belohnt.  Lei­der blie­ben in der Fol­ge wei­te­re Chan­cen ungenutzt.

Im 2. Spiel schos­sen unse­re Jungs gegen das Cusa­nus Gym­na­si­um in St.Wendel einen kla­ren 4:1 Sieg her­aus. Da das Spiel zwi­schen dem Gym­na­si­um aus St.Wendel und Illin­gen anschlie­ßend unent­schie­den ende­te, qua­li­fi­zier­te sich unser Team als Grup­pen­ers­ten für das Finalspiel.

Hier war das Alber­tus Magnus Gym­na­si­um St.Ingbert unser Geg­ner. Unser Team spiel­te von Beginn an auf das geg­ne­ri­sche Tor und erziel­te schnell eine 2:0 Füh­rung. Auf Grund einer her­aus­ra­gen­den Leis­tung des Gäs­te­tor­warts blieb es beim 2:0 und unse­re Jungs zogen ver­dien­ter­ma­ßen in die Final­run­de ein.

Die Fuß­bal­ler der Talent­för­de­rung haben nun bis Ende Juni Zeit sich wei­ter­hin mit ihren Leh­rer­trai­nern und Trai­nern der SV Elvers­berg in ihren Trai­nings­ein­hei­ten mor­gens gezielt auf die End­run­de vorzubereiten.

Wir drü­cken dem Team für die Final­run­de die Dau­men und hof­fen, dass sie sich für das Bun­des­fi­na­le qualifizieren.

 

 

In die­sem Jahr nahm unse­re Schu­le zum 1. Mal am Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia Gerä­te­tur­nen“ mit einer Mäd­chen­mann­schaft in der Wett­kampf­klas­se IV (Jahr­gang 2003 bis 2004) teil.

Beim Lan­des­ent­scheid des Saar­lan­des waren in der Wett­kampf­klas­se IV 11 Mann­schaf­ten gemel­det, wobei eini­ge aus ver­schie­de­nen Grün­den nicht star­te­ten. So kam es zu einem Wett­be­werb von 7 Schu­len aus dem gesam­ten Saar­land, wel­che um die Teil­nah­me am Bun­des­fi­na­le in Ber­lin kämpften.

Unse­ren Mäd­chen war vor dem Start ihre Ner­vo­si­tät anzu­mer­ken, wel­che sie jedoch ab der ers­ten Turn­prü­fung abge­legt hat­ten. Alle 5 Mäd­chen turn­ten voll kon­zen­triert und man merk­te, dass sie sich in den letz­ten Wochen in der Schu­le sehr gut vor­be­rei­tet und trai­niert hat­ten. Die Mäd­chen unter­stüt­zen sich gegen­sei­tig, feu­er­ten sich an und es ent­wi­ckel­te sich ein super Teamgeist.

Nach­ein­an­der absol­vier­te die Mann­schaft die Gerä­te­bah­nen A (Reck, Boden, Sprung) und B (Schwe­be­bal­ken, Boden und Par­al­lel­bar­ren) und die Son­der­prü­fun­gen, Schat­ten­rol­len, Stan­gen­klet­tern, Schat­ten­hock­wen­den, Stand­weit­sprung, Wen­de­staf­fel und Synchronturnen.

Nach­dem alle Prü­fun­gen absol­viert waren, folg­te das War­ten auf die Siegerehrung.

Hier wur­den die Plat­zie­run­gen von hin­ten nach vor­ne auf­ge­ru­fen, so dass es immer span­nen­der wur­de, wel­che Plat­zie­rung unse­re Mäd­chen errei­chen würden.

Am Ende blie­ben nur noch das Von der Ley­en Gym­na­si­um in Blies­kas­tel und unse­re Schu­le übrig und wir muss­ten uns nur der Schu­le aus Blies­kas­tel geschla­gen geben.

Herz­li­chen Glück­wunsch und ein gro­ßes Kom­pli­ment an die Mäd­chen für die­se super Leis­tung und das vor­bild­li­che Auf­tre­ten im und außer­halb des Wettkampfes.

Wir drü­cken ihnen jetzt schon die Dau­men für das nächs­te Jahr und viel­leicht schaf­fen dann sogar die Sen­sa­ti­on und qua­li­fi­zie­ren sich für das Bun­des­fi­na­le in Ber­lin. Das Team der Turn­mä­dels bestand aus den Schü­le­rin­nen: Lea, Lea, Cora, Pau­la und Ela.

Seit ver­gan­ge­nen Mon­tag ist die GGS Neun­kir­chen offi­zi­el­le “Part­ner­schu­le des Fuß­balls”. In einer Fei­er­stun­de wur­de der Koope­ra­ti­ons­ver­trag zwi­schen dem Saar­län­di­schen Fuß­ball­ver­band (SLV) und unse­rer Schu­le unter­zeich­net. Durch den Ver­trag sol­len jun­ge Fuß­ball­ta­len­te an der Schu­le geför­dert wer­den. Die­ser Ver­trag ergänzt und inten­si­viert die Sport­fö­de­rung an der GGSNK die bereits seit meh­re­ren Jah­ren exis­tiert. So gibt es einen Koope­ra­ti­ons­ver­trag mit dem SV Elvers­berg, eine inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit dem Lan­des­sport­ver­band und spe­zi­el­le Sportklassen.

Um dem Zer­ti­fi­kat “Part­ner­schu­le des Fuß­balls” gerecht zu wer­den, muss die Schu­le Trai­nings­an­ge­bo­te nach Kri­te­ri­en des DFB anbie­ten. Dar­über hin­aus sind Vor­aus­set­zun­gen für Lehr­kräf­te not­wen­dig, in die­sem Fall der Nach­weis von DFB-Trai­ner-Lizen­zen. Talen­tier­te Fuß­bal­ler erhal­ten in den Klas­sen fünf bis acht pro Woche je eine Dop­pel­stun­de Fuß­ball­trai­ning. Zusätz­lich gibt es Ath­le­tik­trai­ning und drei Fuß­ball-AGs mit unter­schied­li­chen Leistungsniveaus.
Damit ist die GGS Neun­kir­chen eine von sechs Schu­len im Saar­land mit einem der­ar­ti­gen Kooperationvertrag.

 

 

Zertifikat SFV GGS NK

Auch die­ses Jahr spiel­te unse­re Schu­le wie­der beim Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia“ Hockey mit einer Jun­gen­mann­schaft mit. Es wur­de in einer 3er Grup­pe um den Ein­zug ins Bun­des­fi­na­le in Ber­lin gespielt.
Direkt im ers­ten Spiel traf unse­re Mann­schaft auf den Favo­ri­ten und letzt­jäh­ri­gen Sie­ger die Freie Wall­dorf­schu­le Saar­brü­cken. Den­noch war unser Team von Beginn an hell wach und es ent­wi­ckel­te sich ein aus­ge­gli­che­nes Spiel. Kurz vor Ende der 1.Halbzeit bekam unse­re Mann­schaft eine „Kur­ze Ecke“ zuge­spro­chen. Die­se wur­de gut aus­ge­spielt und man hat­te frei vor dem Tor­wart ste­hend die gro­ße Mög­lich­keit zur Füh­rung. Lei­der wur­de die­se nicht genutzt und man ging mit einem leis­tungs­ge­rech­ten 0:0 in die Halbzeit.
Auch die 2. Hälf­te war hart umkämpft. Nach einem fei­nen Solo erziel­te die Freie Wal­dorf­schu­le das 1:0 und erhöh­te kurz vor Ende zum 2:0, was auch gleich­zei­tig der End­stand war.

Im 2. Spiel gegen die Maxi­mi­li­an Kol­be Schu­le Wie­bels­kir­chen knüpf­te unser Team an die star­ke Leis­tung an und war die gesamt Spiel­zeit dem Geg­ner über­le­gen. Am Ende sprang ein hoch­ver­dien­ter 1:0 Erfolg her­aus, der auf Grund der vie­len Chan­cen noch hät­te höher aus­fal­len können.
Das Spiel zwi­schen der Maxi­mi­li­an Kol­be Schu­le und der Wald­dorf­schu­le Saar­brü­cken ende­te 7:0 für die Wal­dorf­schu­le, die sich somit für das Bun­des­fi­na­le in Ber­lin qualifizierte. 

Im End­klas­se­ment sprang der sehr gute 2. Platz im Lan­des­fi­na­le beim Wett­be­werb Jugend trai­niert für Olym­pia Hockey für unse­re Mann­schaft heraus. 

Auch ohne einen ein­zi­gen Ver­eins­spie­ler, zeig­ten unse­re Schü­ler, eine super Leis­tung und es bleibt zu hof­fen, dass die Schü­ler im nächs­ten Jahr wie­der zu den Trai­nings­ein­hei­ten im Hockey erschei­nen um dann viel­leicht den Angriff auf das Bun­des­fi­na­le in Ber­lin zu starten. 

Mit die­sem Anspruch star­te­te am Sonn­tag­mor­gen, 18.01.2015, um 7.15 Uhr eine Grup­pe von 48 Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Jahr­gän­ge 7 – 12 mit ihren Leh­rern F. May­er, T. Kriegs­häu­ser sowie ihrer Leh­re­rin S. Wei­mann-Mül­ler ins Pitz­tal. Mit dabei waren zur Unter­stüt­zung der gro­ßen Schü­ler­grup­pe drei Sport­stu­den­ten sowie ein Mit­glied der SVE, Rou­ven Magath. 

Die Sozi­al­kon­tak­te zwi­schen älte­ren und jün­ge­ren Schü­lern wur­den nicht nur dadurch geför­dert, dass die Fahrt klas­sen­stu­fen­über­grei­fend aus­ge­schrie­ben wur­de, son­dern auch dadurch, dass man sich zur Vor­be­rei­tung in einer Ski-AG sport­lich fit machen konn­te. Durch ver­schie­de­ne Übun­gen und Spie­le wur­den die Bein­mus­ku­la­tur und die Kon­di­ti­on ver­bes­sert. Außer­dem wur­den die Mit­glie­der der AG gemein­sam tätig, indem sie Köst­lich­kei­ten, wie Kraft­ta­ler oder Apfel­ge­lee her­stell­ten und verkauften.

Auch ein Magen Darm Virus, der eini­ge Schü­ler für einen Tag außer Gefecht setz­te, schmä­ler­te nicht die Freu­de an der Fahrt. Pul­ver­schnee, traum­haft lee­re Pis­ten, kom­plett rege­ne­rier­ter Mus­kel­ka­ter und Son­nen­schein lock­ten alle wie­der schnell auf den Glet­scher oder ins benach­bar­te Rifflseegebiet.
Der Sport­un­ter­richt auf der Pis­te wur­de in unter­schied­li­chen Kön­nens­stu­fen ange­bo­ten, sodass das Ski-und Snow­board­fah­ren in Klein­grup­pen von der Pike auf gelernt wer­den konn­te oder das Kön­nen erwei­tert wer­den konn­te. Die gesam­te Grup­pe zeig­te sich enorm talen­tiert: Alle mach­ten gro­ße Fort­schrit­te, was sich beim Abschluss­ren­nen zeigte.

Nach dem Abend­essen wur­den die Tages­er­leb­nis­se durch die Schü­ler ana­ly­siert und dar­ge­stellt. Im Anschluss an die Sport­theo­rie wur­den wei­ter­hin die klu­gen Köp­fe der Win­ter­sport­ler gefragt: Mit gemein­sa­men Spie­len lie­ßen wir den Abend lus­tig aus­klin­gen. Ein Höhe­punkt unse­rer Win­ter­spor­tex­kur­si­on stell­te die Fackel­wan­de­rung in alpi­ner Höhe dar. Wäh­rend Lie­der aus ver­gan­ge­nen Zei­ten gesun­gen wur­den und der Schnee im Schein der Fackeln glänz­te, genos­sen wir eine ganz beson­de­re Atmosphäre.
Am letz­ten Abend fand ein spe­zi­el­les Pro­gramm statt: Die berühmt berüch­tig­te Ski­tau­fe. Die Ski­göt­ter brach­ten den Sport­lern den Tauf­se­gen ent­ge­gen. Dazu erschien der „Ski­papst“ mit Klo­bürs­te und Weih­was­ser. Wäh­rend beson­de­re Sen­sa­tio­nen gewür­digt wur­den, wur­de der Tauf­se­gen vol­ler Demut emp­fan­gen, wobei die Täuf­lin­ge klang­vol­le Namen wie z. B. der rot­blaue, rasen­de Blitz vom Pitz, Fabienchen,das Lachmaschinchen,….erhielten.
Alle Win­ter­sport­ler sind wie­der reich an neu­en Erleb­nis­sen in Neun­kir­chen ange­kom­men und
vie­le fie­bern schon jetzt dem nächs­ten Jahr entgegen!

Fazit: Wäh­rend die­ser gemein­sa­men Woche lern­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus den ver­schie­de­nen Jahr­gän­gen bes­ser ken­nen und gut ver­ste­hen. Die Schul­ski­fahrt bie­tet nicht nur den Schü­lern die Mög­lich­keit, die­se alpi­nen Sport­ar­ten zu ler­nen, son­dern för­dert auch das sozia­le Mit­ein­an­der, die gegen­sei­ti­ge Hil­fe und das Leben in einer Gemein­schaft auf engem Raum. Grup­pen­er­fah­run­gen mit beson­de­ren Erleb­nis­mög­lich­kei­ten füh­ren zur Stär­kung des Selbst­wert­ge­fühls und wir­ken sich meis­tens nach­hal­tig auf den schu­li­schen All­tag aus. Auf zur nächs­ten Win­ter­sport­fahrt 2016!

Anfang Dezem­ber nahm unse­re Schu­le wie­der am Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Olym­pia Hand­ball“ mit einer Jun­gen­mann­schaft in der Wett­kampf­klas­se II (Jahr­gang 1998 bis 2001) teil.
Im ers­ten Spiel tra­fen unse­re Schü­ler auf die Gemein­schafts­schu­le Schiff­wei­ler und zeig­te eine sehr star­ke Leis­tung. Direkt zu Beginn des Spie­les erar­bei­te­te sich unse­re Mann­schaft einen 3 Tore Vor­sprung her­aus, den sie auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr aus der Hand gab und somit ver­dient mit 11:8 gewin­nen konnte.
Im 2. Spiel gegen das Marie-Lui­se-Kaschnitz Gym­na­si­um in Völk­lin­gen sprang ein nie gefähr­de­ter Sieg her­aus und somit zog unse­re Mann­schaft ins Fina­le ein.
Im Fina­le stand uns nun der Seri­en­ge­win­ner, das Sport­gym­na­si­um am Rothen­bühl aus Saar­brü­cken gegen­über, deren Spie­ler aus­nahms­los in der Saar­land­aus­wahl spie­len. Gecoacht wur­de die Mann­schaft aus Saar­brü­cken, von dem ehe­ma­li­gen Hand­ball­welt­meis­ter Chris­ti­an „Bla­cky“ Schwarzer.
Zwar hielt unse­re Mann­schaft gut mit und konn­te eini­ge schö­ne Tref­fer erzie­len, jedoch waren sie gegen­über der geg­ne­ri­schen Mann­schaft chan­cen­los. Wir wün­schen dem Gym­na­si­um am Rothen­bühl viel Erfolg in Ber­lin, bei Ihrem Ziel eine Medail­le ins Saar­land zu holen.
Trotz der Final­nie­der­la­ge ist unse­re Mann­schaft vor­bild­lich auf­ge­tre­ten und sie kann stolz auf ihre Leis­tung sein. 

Am Don­ners­tag, den 05.09.13, beka­men die Leh­rer und Schü­ler an der GGS Neun­kir­chen höchst pro­mi­nen­ten Besuch. Mit Chris­ti­an „Bla­cky“ Schwar­zer fand ein Mit­glied der deut­schen Hand­ball­welt­meis­ter­mann­schaft von 2007 den Weg nach Neun­kir­chen. Schwar­zer, der im Saar­land lebt und mitt­ler­wei­le als Bun­des­trai­ner der Hand­ball-Junio­ren tätig ist, erklär­te sich bereit eine Trai­nings­ein­heit mit den Hand­ball­ta­len­ten der Schu­le zu leiten.

Nach der Begrü­ßung durch Schul­lei­ter Cle­mens Wil­helm ergriff „Bla­cky“ das Wort und star­te­te die Trai­nings­ein­heit mit ver­schie­de­nen Prell­übun­gen, die die eif­ri­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler in Ein­zel­ar­beit durch­füh­ren soll­ten. Es folg­ten Pas­s­übun­gen, die in Part­ner­ar­beit absol­viert wur­den und Angrif­fe mit Tor­wurf. Zum Abschluss des Trai­nings hat­ten die 13–16 jäh­ri­gen Hand­bal­le­rin­nen und Hand­bal­ler Gele­gen­heit ihr Kön­nen im Spiel 7 gegen 7 zu zei­gen. Nach 90 Minu­ten war die Trai­nings­ein­heit beendet.Im Anschluss beka­men alle Teil­neh­mer eine hand­si­gnier­te Autogrammkarte.

Ins­ge­samt war es ein sehr gelun­ge­ner Auf­tritt von Chris­ti­an Schwar­zer an der GGS Neun­kir­chen, denn jeder mach­te mit Eifer und Ehr­geiz mit, hat­te sicht­lich gro­ßen Spaß dabei und wur­de von einer ech­ten Iko­ne des Hand­balls, die an die­sem Tag zum Grei­fen nah war, trainiert.

Hier­für bedank­te sich die GGS Neun­kir­chen bei „Bla­cky“, wie ihn die Schü­ler nen­nen dür­fen, mit einer Dan­kes­ur­kun­de und einer Fla­sche Wein aus dem Abitur­jahr­gang für sein Enga­ge­ment an der Schule.
IMG_4597