Vor einem halben Jahr hat die GGSNK das neue Unterrichtsfach „Bewegung und Gesundheit“ in den Lehrplan aufgenommen. Ziel des Wahlpflichtfachs ist es, Bewegungsfreude und Gesundheitsbewusstsein zu entwickeln. Im Fach Bewegung und Gesundheit steht die Vernetzung von Theorie und Praxis im Vordergrund. Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, in einzelnen Sportarten Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, die über die Anforderungen im normalen Sportunterricht gehen. Im praktischen Teil soll besonderen Wert auf die individuelle Leistungssteigerung unter dem Aspekt des persönlichen Erfolgserlebnisses gelegt werden.

Die Förderung sportlicher Spitzenleistungen steht nicht im Vordergrund. Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen sportlichen Leistungsfähigkeiten sollen in der Kooperationsfähigkeit gefördert werden. Sie sollen befähigt und motiviert werden, Sportarten in Theorie und Praxis zu erlernen und selbst zu erleben, so dass sie auch über die Schulzeit hinaus aktiv Sport treiben und andere im Sporttreiben unterstützen. Die gesundheitliche Bedeutung des Sports steht dabei stets im Vordergrund.

Parallel zum Sportunterricht bereiten die Schüler wöchentlich eine gesunde Mahlzeit zu. Gemeinsame Kursaktivitäten, wie zum Beispiel der Unterrichtsgang zur Rehapraxis Deubel, bereichern dabei den Schulalltag. In einer ersten Runde wurde den Kindern die Vielfältigkeit der Berufsbilder der Beschäftigten einer Rehapraxis nähergebracht. Beeindruckt waren die Schüler vor allem von der Vielzahl der Fitnessgeräte, die sie unter fachlicher Anleitung von Herrn Thomas König ausprobieren durften. Die vielen Fragen der Kinder im Anschluss zeigten, dass das Interesse der Kursmitglieder außerordentlich hoch war.

Wieder einmal hat sich eine Schülergruppe der GGSNK zusammen mit ihrer Lehrerin, S. Weimann-Müller und ihrem Lehrer, M. Hasemann, bemüht, dem Namen des Unterrichtsfaches „Bewegung und Gesundheit“ gerecht zu werden. Um das Sozialverhalten sowie die konditionellen Fähigkeiten zu fördern, aber auch um das Gesundheitsbewusstsein zu wecken, radelte die Gruppe von Neunkirchen über Hangard nach Fürth zur Werns Mühle.

Was für diejenigen, deren Beine hinreichend konditioniert waren, eine bequeme Fahrt über rund dreißig Kilometer bedeutete, wurde für andere eine rotgesichtige Herausforderung. Die Radsporteuphorie währte, bis der Anstieg zum Eberstein hinauf begann. Mit wachsender Steigung spürte manch einer in seinen Schenkeln jeden Muskel und wünschte sich, er hätte mehr Fleisch auf den Knochen. Nachdem die Hälfte der Strecke geschafft war, sorgten zwei Experten, Herr Wern und Herr Keller, dafür, dass die Schüler der 7. Klasse Unterricht zum Anfassen erlebten:
Die Mühle wurde mittels Motor in Schwung versetzt, Rapssamen verarbeiteten die Schüler mit der Handmühle zu Öl, Walnüsse trennten sie mithilfe der Knackmaschine von der harten Schale, kosteten verschiedene Ölsorten mit Brot, das vornehmlich aus regionalen Rohstoffen hergestellt wurde und genossen einen Apfelkarottensaft, den sie selbst produzierten. Während des Ölmühlenbesuchs nutzten die Radsportler nicht nur die Gelegenheit einem Mühlenbesitzer sowie einem Gastronom über die Schulter zu schauen, sondern lernten hautnah, dass fettlösliche Vitamine vom Körper nur aufgenommen werden, wenn in der Nahrung geringe Mengen Fett enthalten sind.

An der Schule wieder angekommen, versammelt vor dem Radkeller, der sich unmittelbar in der Nähe des schuleigenen Walnussbaumes befindet, wurde beschlossen, diesen Tagesausflug auszuweiten, indem er regulärer Bestandteil des Unterrichtsfaches werden soll. Die Ernte der diesjährigen Walnüsse wird nicht der Natur überlassen, sondern mit eigener Muskelkraft an der Werns Mühle zu Öl verarbeitet. Was die Schülerinnen und Schüler des Unterrichtsfaches „Bewegung und Gesundheit“ während des außerschulischen Unterrichts lernten, werden sie so schnell nicht wieder vergessen. Die Freude an der Bewegung und das Wecken des Gesundheitsbewusstseins standen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Entwicklung der Teamfähigkeit und das Durchhaltevermögen.

Vom 13. bis 14.März arbeitete unsere Schülervertretung zusammen mit ihren Verbindungslehrern wieder zwei Tage in Oberthal an neuen Ideen für unsere Schule.

Zu Beginn des Seminars fassten wir unsere durchgeführten Projekte im letzten Jahr zusammen und besprachen, was wir in diesem Jahr wieder übernehmen und eventuell verbessern können.
Die Aktionen im letzten Jahr waren unter anderem:
die Ostereiersammelaktion für die neuen 5er, die Durchführung der Schülersprecherwahl, der Verkauf von Obstbechern, Führungen am Tag der offenen Tür und die Weihnachtsaktionen, wie z.B. der Besuch der Wärmestubb, die Geschenkeaktion und der Waffelverkauf am Weihnachtsmarkt.

Die Zeit wurde auch genutzt, um intensiv an neuen Ideen und Projekten zu arbeiten.
Voller Tatendrang gehen wir auch in diesem Jahr unsere Planungen an und hoffen diese wieder in die Tat umsetzen zu können.

Infos über die SV findet ihr demnächst in unserem neuen Infokasten in der Cafeteria.

Schüler, die Interesse haben, sich an der Arbeit der Schülervertretung zu beteiligen und die SV zu unterstützen sind herzlich willkommen und können sich jederzeit bei unseren Schülersprechern Mike McQuade (8d) oder Tim Schmitt (9e) melden oder einfach bei einer der nächsten SV Sitzungen vorbeikommen. Die Termine findet ihr am Digitalen Brett oder in unserem Schaukasten.

Im Schuljahr 2013/2014 weilte die SV ein weiteres Mal in Oberthal zu einem Fortbildungseminar. Es wurde viel gearbeitet einige Projekte für die Schule ausgearbeitet. Noch in diesem Schuljahr sollen unter anderem folgende Aktionen durchgeführt werden:-die Ostereier-Suchaktion der Fünfer, die in den ersten beiden April Wochen stattfinden soll .

  • Ostereiersuche für die Klassenstufe 5
  • Schulsprecherwahl
  • Kummerkasten, um Rückmeldungen an die SV zu geben
  • Auch einige Überraschungsaktionen sind in Planung. Ein wichtiges Thema war die Frage, wie die SV neue Mitglieder gewinnen kann. Interessierte Schüler können sich jederteit bei Sebastian Wietzel (10b), Sophie Schaufert ( 10b) oder Christina Dorst ( 10a) melden.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d wurden in dieser Woche von der Sparkasse als Wochengewinner beim Planspiel Börse geehrt.
Beim Planspiel Börse können Schüler zehn Wochen lang in einem virtuellen Depot Aktien handeln. Wer sein Geld clever investiert und das Startkapital vermehrt, wird mit tolle Geld- und Sachpreisen belohnt. Gewonnen haben Denise Klasen, Tim Becker, Ilkcan Esenliler und Sascha Hohlweck.

image001

Am Freitag den 11.10.2013 und Samstag den 12.10.2013 fand in Oberthal wie jedes Halbjahr, das Bildungsseminar der SV statt. Betreut von Timo Kriegshäuser waren neben unserer Schülervertretung Schüler der Gemeinschaftsschulen aus Schiffweiler, Marpingen, Bexbach, Dillingen,Ludwigspark, Riegelsberg und der Gemeinschaftsschule Rastbachtal dabei. Das Seminar wurde von Hilla und Anna Haßdenteufel, Janina Rothkamp und Thomas Bock geleitet.

Die Schülervertretungen gestalteten Plakate mit ihren realisierten und für die in Zukunft geplanten Zielen. Nach der Präsentation der SV-Plakate der einzelnen Schulen wurde den Schülern ein Feedback gegeben um ihre Präsentation zu verbessern, aber auch Anregungen um ihre gesteckten Ziele zu erreichen. Im weiteren Verlauf des Tages wurden die zukünftigen Projekte und Ideen weiter konkretisiert. Der Abend wurde mit einer gemütlichen Runde (Rückblick auf den Tag) und einem Spiel zum Ausklang beendet. Am nächsten Morgen hatten die Schüler in einer weiteren Arbeitsphase Gelegenheit an ihren Projekten weiter zu arbeiten. Die geleistete Arbeit wurde anschließend erneut präsentiert.

Resümierend bleibt zu sagen, dass auch dieses Bildungsseminar ein voller Erfolg gewesen ist. Unseren Schülervertretern Sophie Schaufert (10b), Sebastian Wietzel (10b), Christina Dorst (10a), Tim Schmidt (8e), Marcell Thome(8e) und Elaine Holzer (5b) gelang es zukünftige Projekte auszuarbeiten, damit diese in Angriff genommen werden können.

Foto 4

Foto 1

Zwei Unterrichtstage der etwas anderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b am 03. und 04. Juni in Losheim am See. Intensive Stunden verbrachte die Sportklasse mit ihren Tutoren T. Trauden und S. Weimann-Müller an der frischen Luft, um neue Kraft fürs gemeinsame Lernen zu tanken. Das Gewaltpräventionsprogramm, das über mehrere Wochen während der Klassenratsstunde durchgeführt wurde, erweiterte sich nun um die Elemente Gemeinschaft, Natur und Sport.

Eine Aufgabe bestand darin, das Kanufahren zu erlernen. Andererseits wurden die Kinder vor Herausforderungen gestellt, die sie nur im gemeinsamen Dialog lösen konnten. Mit Hilfe von Wahrnehmungsspielen kamen die Teilnehmer miteinander in Kontakt und notierten auf ihren Plakaten, dass die gegenseitige Wahrnehmung die Grundlage für einen respektvollen und achtsamen Umgang miteinander ist. Gleichzeitig wurde versucht, mittels Vertrauensübungen das Vertrauen unter den Klassenmitgliedern zu stärken. Während der zu bewältigenden Aufgaben lernten sie, die eigene Wertschätzung neu wahrzunehmen, indem sie sich gegenseitig unterstützten.

Nach dem anstrengenden Paddeln im Wasser und den herausfordernden Kooperationsspielen führten die Schüler hautnah eine biologische sowie eine chemische Gewässeruntersuchung durch. Hierfür stapften einige durch das kniehohe Wasser, um Indikatorinsekten zu fangen. Der Bestimmungsschlüssel lieferte der Gruppe das erstaunliche Ergebnis, dass es sich im Losheimer See um die Gewässergüte eins handelt mit einem PH-Wert, der der Trinkwasserqualität fast gleichgesetzt ist.

Während der spielerischen Einführung in die Welt der Artenbestimmung, während des Paddelns und während der zu bewältigenden Herausforderungen wurde die Wichtigkeit jedes Einzelnen deutlich. Gemeinsam mit den Tutoren war sich die Klasse einig, dass sie nur zusammen stark sind.
Lobenswert zu erwähnen ist, dass das Gewaltpräventionsprogramm nicht nur ein Miteinander von Schülern und Lehrern war, sondern auch ein Miteinander von Schülern und Lehrern mit Eltern, denn die Eltern bildeten zuverlässige Fahrgemeinschaften. Herzlichen Dank!

Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Neunkirchen fand am Dienstag, dem 25.09.2012 unsere Interkulturelle Olympiade statt. Wegen des schlechten Wetters mussten wir leider in die Halle ausweichen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a, c, d und e mussten in sieben Disziplinen ihr Bestes geben, unter anderem standen ein Hindernisparcours, ein Länderquiz und Dreisprung auf dem Programm.

Weiterlesen

Unter dem Motto „Herzlich Willkommen – wer immer du bist“ finden ab dem 16. September interkulturelle Veranstaltungen in Neunkirchen statt, an denen sich unterschiedliche Institutionen beteiligen. Die GGS Neunkirchen veranstaltet am Dienstag, den 25.9.2012, eine „Interkulturelle Olympiade“ und zeigt ab dem 26. September die Ausstellung „Rechtsradikale Erkennungszeichen“. Zu beiden Terminen sind Schulen aus dem Landkreis Neunkirchen eingeladen.

Passend zum Thema der interkulturellen Woche erfolgt am Donnerstag, den 27.9., die Übergabe des Erlöses aus dem Solidaritätslauf an die Aktion „Stolpersteine“ und den „Jugendmigrationsdienst Neunkirchen“.

[nggallery id=107]

Zwei Muku-Gruppen zeigten im Rahmen der Kulturwerkstatt eine Choreographie, bei der mit farbigem Licht und Schatten tolle Effekte entstanden.
Dabei flossen die Ergebnisse von zwei Jahresprojekten zusammen: „Schöpfungsmythen“ lautete das Thema des Jahrgangs 9, unter dem Motto „Karneval der Tiere“ bechäftigten sich zeitgleich Schüler des Jahrgangs 7 mit realen Tieren, Fantasie- und Fabelwesen.

Bei der Aufführung wurden Ergebnisse aus beiden Gruppen zusammengetragen. Die im Rahmen des 7-er Projektes entandenen Pappmaché-Masken sorgten für faszinierende Schattenspiele und ergänzten die Schülerdarstellungen hinter der Leinwand.

[nggallery id=17]