Der Song, der beim Eine-Welt-Con­test ein­ge­reicht wur­de, schaff­te es unter mehr als 1000 Teil­neh­mern in die TOP 5. Ein Rie­sen­er­folg, fin­den auch die bei­den Schü­ler.

30 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen (GGS NK) hat­ten die Gele­gen­heit, durch die Teil­nah­me am Eras­mus­pro­gramm „Che­mins de Tra­ver­se“ (zu Deutsch = Schleich­we­ge) in Talan­ge, Frank­reich, teil­zu­neh­men. Hier­bei traf man auf ca. 200 wei­te­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Part­ner­schu­len aus Frank­reich, Ita­li­en und Ungarn und kam am Col­lège le Breuil in Talan­ge nahe Metz zusam­men.

wei­ter­le­sen

Die vir­tu­el­le Lan­des­aus­stel­lung des Medi­en­netz­wer­kes Réseau Médi­as Saar­Lor­Lux hat den Anspruch, fach­li­che Inhal­te zu 250 Jah­ren Berg­bau­ge­schich­te an der Saar mit digi­ta­len Medi­en zu ver­mit­teln und bringt so das Muse­um in die Schu­le.

Die GGS Neun­kir­chen koope­riert ab sofort mit der Mäd­chen- und Frau­en­ab­tei­lung der SV Elvers­berg


Dass Expe­ri­men­te nicht immer in einem Labor durch­ge­führt wer­den müs­sen, zeig­te die Ver­an­stal­tung Lab in a Box (Labor in einer Kis­te) der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des, die an der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen am 14.03.2019 durch­ge­führt wur­de. Hier­zu rück­ten zwei Mit­ar­bei­te­rin­nen vom Lehr­stuhl Phy­sik an um mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Klas­se 7e sowie der Lego-AG von Frau Phil­ip­pi zu for­schen.

Es wur­den 8 Sta­ti­ons­ti­sche auf­ge­baut, wobei jeder Tisch einen Ver­such zu einem ande­ren Phä­no­men bereit­stell­te. So konn­te die Schü­ler­schaft mit Ver­su­chen wie eine Brü­cke bau­en ohne Seil und Kle­ber, einen Tisch­ten­nis­ball mit Hil­fe eines Föns in der Luft hal­ten, eine Glas­fla­sche nur mit Hil­fe von tro­cke­nem Reis und einem Löf­fel hoch­he­ben und wei­te­ren span­nen­den The­men begeis­tert wer­den. Für Leh­re­rin Phil­ip­pi war das Pro­jekt ein vol­ler Erfolg, denn die Schü­le­rin­nen und Schü­ler konn­ten in Eigen­re­gie die Expe­ri­men­te durch­füh­ren und sich von der Phy­sik über­ra­schen las­sen.

Stei­gen­der Medi­en­kon­sum, das Auf­wach­sen mit neu­en Medi­en sowie der Wan­del der genutz­ten Medi­en stel­len Schu­len unse­rer heu­ti­gen Zeit vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Um einen alters­ge­rech­ten Umgang mit neu­en Medi­en wie Smart­pho­nes und Tablets aber auch Apps wie Whats­App, Insta­gram, Tik­Tok, Face­book und You­tube für die Schü­ler­schaft zu gewähr­leis­ten, wird an der Schu­le ein Medi­en­pro­jekt in den fünf Klas­sen der Klas­sen­stu­fe 5 in das Kon­zept der Medi­en­er­zie­hung über­nom­men und jähr­lich im Jahr­gang 5 durch­ge­führt.

Schirm­herr die­ses Pro­jekts ist die haus­in­ter­ne Schul­so­zi­al­ar­beit, ver­tre­ten durch die Sozi­al­ar­bei­te­rin­nen Jen­ny Kla­sen und Tan­ja Hau­ser. Im Mit­tel­punkt des Pro­jek­tes ste­hen dabei Fra­gen wie: Was sind Soci­al Media? Wel­che Funk­tio­nen haben die­se? Was fas­zi­niert so an Sozia­len Medi­en? Wel­chen Nut­zen haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler?

Eng ein­ge­bun­den in die­ses Pro­jekt ist der Ethik­kurs der Klas­se­stu­fe 10, wel­cher einen Rol­len­spiel zum The­ma Grup­pen­chat bei Whats­App vor­be­rei­tet und die­ses gemein­sam den Fünft­kläss­lern vor­stellt. „Schü­ler hel­fen Schü­lern ist eine tol­le Metho­de, um den Lern­er­folg zu erhö­hen,“ fin­det Julia Rebold, als Kurs­lei­te­rin Ethik am Pro­jekt invol­viert. Doch auch die Erar­bei­tung von Regeln zu einem siche­ren und bewuss­ten als auch kri­ti­schen Umgang mit Sozia­len Medi­en und spe­zi­ell Whats­App ist eines der Kern­an­lie­gen, wie Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin Jen­ny Kla­sen zu berich­ten weiß.

Durch eine erhöh­te Medi­en­kom­pe­tenz möch­te man die Schü­ler­schaft auch für die Schat­ten­sei­ten sen­si­bi­li­sie­ren, denn lei­der sind es oft die­se Schat­ten­sei­ten, die für Schlag­zei­len in der Pres­se sor­gen: Kon­flikt­aus­tra­gung in der Medi­en­welt, Cyber­mob­bing, Aus­tausch pro­ble­ma­ti­scher Inhal­te als auch das Wis­sen um die per­sön­li­chen Rech­te und Pflich­ten sind The­men, mit denen sich die Jugend der heu­ti­gen Zeit aus­ein­an­der­set­zen muss. Und gera­de hier­zu kann man nach Mei­nung von Schul­lei­ter Cle­mens Wil­helm nicht früh genug anfan­gen, denn wie er zu berich­ten weiß, wach­sen Kin­der und Jugend­li­chen bereits in frü­hen Jah­ren in der digi­ta­len Welt mit Smart­pho­nes und Tablets auf. Doch durch die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Schul­so­zi­al­ar­beit, dem Ethik­kurs sowie der Mit­ar­beit der Leh­rer­schaft soll gewähr­leis­tet wer­den, dass es zu einem alters­ge­rech­ten und ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit Sozia­len Medi­en kommt, deren Grund­la­ge schon in Klas­sen­stu­fe 5 gelegt wer­den soll.

Ein sport­li­cher Wett­be­werb war es nicht, der am Mitt­woch, 24.10.18, Anlass zum fai­ren Kochen an der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen (GGS NK) war. Viel­mehr wur­de für den Wahl­pflicht­kurs Wirt­schaft und Tech­nik mit Schwer­punkt Hand­werk der Klas­sen­stu­fe 10 ein Work­shop von Lami­ne Con­té ange­bo­ten, der Geschäfts­füh­rer des Haus Afri­ka e.V. – ein Ver­ein als Brü­cke zwi­schen Men­schen ist.

The­ma­ti­sche Schwer­punk­te des Work­shops waren Fai­rer Han­del und ent­wick­lungs­po­li­ti­sche The­men, die von Lami­ne Con­té theo­re­tisch als auch prak­tisch ver­mit­telt wur­den. So lausch­ten die Mit­tel­stu­fen­schü­le­rin­nen und –schü­ler gebannt den Aus­füh­run­gen von Herrn Con­té, der extra aus Saar­brü­cken ange­reist war. Nach dem theo­re­ti­schen Teil galt es für die Jugend­li­chen, fair gehan­del­te Pro­duk­te wie zum Bei­spiel Bana­nen und Kakao in der schul­ei­ge­nen Lehr­kü­che in schmack­haf­te Gerich­te zu ver­wan­deln, wel­che man im Anschluss gemein­sam mit Herrn Con­té zu sich nahm.

Hin­ter­grund die­ses Work­shops ist, dass die GGS Neun­kir­chen, wel­che das Sie­gel „Fair-Tra­de-Schu­le“ besitzt, immer wie­der theo­re­ti­sche Aspek­te mit prak­ti­scher Anwen­dung in ver­schie­de­nen Unter­richts­si­tua­tio­nen ver­knüpft, um das erwor­be­ne Sie­gel zu bestä­ti­gen und die Schü­le­rin­nen und Schü­ler für das facet­ten­rei­che The­ma Fair Tra­de zu sen­si­bi­li­sie­ren. Und mit die­sem Work­shop konn­te eine moti­vie­ren­de Lehr-Lern-Situa­ti­on geschafft, bei der alle Betei­lig­ten mit Spaß und Elan bei der Sache waren, nicht nur beim Fai­ren Han­del, son­dern auch beim fai­ren Kochen.

 

Im Herbst 2018 nah­men rund 80 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen­stu­fe 10 der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen (GGS NK) an einer Kli­ma­kon­fe­renz teil, wel­che eine Initia­ti­ve der Kreis­stadt Neun­kir­chen, der Kom­mu­na­len Ener­gie- und Was­ser­ver­sor­gung Neun­kir­chen (KEW) sowie der Spar­kas­se Neun­kir­chen und Teil des Kli­ma­pro­jekts Neun­kir­chen dar­stellt.

Hier­zu traf man sich in der Aula der Schu­le, wo man nach Ein­füh­rung von Herrn Haas unter Anlei­tung von Herrn Geis­ter meh­re­re Kon­fe­renzsmo­du­le durch­lief. Neben koope­ra­ti­ven Lern­for­men wur­den auch Rol­len­spie­le ange­wandt, bei denen die Schü­ler­schaft regio­na­le Staa­ten­ge­mein­schaf­ten auf allen Kon­ti­nen­ten bil­den soll­ten, wel­che sie an einer anschlie­ßen­den Kli­ma­kon­fe­renz ver­tra­ten.

Bei der anschlie­ßen­den Fra­ge- und Ant­wort­run­de reflek­tier­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler kri­tisch den Umgang des Men­schen mit der Umwelt. Schü­ler Dimi­tri­os Sederis-Papado­pou­los hier­zu: „Man merkt nicht, wel­chen Scha­den man anrich­tet, wenn man nicht dar­über auf­ge­klärt wird.“ Und genau hier­auf zielt die Kli­ma­kon­fe­renz ab, denn wie Herr Geis­ter den gebannt zuhö­ren­den Schü­le­rin­nen und Schü­lern ver­mit­tel­te, wer­den die Fol­gen unse­res heu­ti­gen Han­delns sich im Kli­ma erst in 30 Jah­ren bemerk­bar machen. Die Nach­hal­tig­keit des Pro­jek­tes zeig­te sich dar­in, dass die Ler­nen­den erkann­ten, dass sie nicht nur im Hier und Jetzt leben son­dern auch eine Ver­ant­wor­tung für die kom­men­den Genera­tio­nen tra­gen.

Auf Spurensuche – Rohstoffexpedition an der GGS NK

Neben der Kli­ma­kon­fe­renz, die schon regen Anklang unter den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Klas­sen­stu­fe 10 gefun­den hat­te, wur­de im Zuge des Kli­ma­pro­jek­tes Neun­kir­chen auch eine Roh­stoff­ex­pe­di­ti­on ange­bo­ten, an der wie­der meh­re­re Kur­se der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen (GGS NK) teil­neh­men konn­ten.

The­men die­ses Work­shops waren u.a. die Gewin­nung und der Abbau von Roh­stof­fen, deren Ver­wen­dung in elek­tri­schen Gerä­ten oder die Nut­zung als Kraft­stoff oder deren Umwand­lung in neue Mate­ria­li­en wie etwa Kunst­stoff oder das The­ma Mir­ko­plas­tik, wel­ches auch aktu­ell in der Medi­en­land­schaft sehr von Bedeu­tung ist.
Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zeig­ten sich hier sehr inter­es­siert und stell­ten vie­le kri­ti­sche Fra­gen wie etwa: „Gibt es in den Ozea­nen Inseln aus Plas­tik?“ Irri­tiert zeig­ten sie sich über die Dimen­sio­nen der im Oze­an schwim­men­den Men­gen an Plas­tik­müll, die in rie­si­gen Ver­bün­den meist unter der Was­ser­ober­flä­che schwim­men. Scho­ckie­rend war eben­so die Tat­sa­che, wie der Plas­tik­müll in den Ozea­nen die Tier­welt beein­flusst, Ein Bild einer defor­mier­ten Schild­krö­te, die in ihrem Wachs­tum von einem Dosen­hal­ter für Six­packs ein­ge­schnürt wur­de, stimm­te die Ler­nen­den sehr trau­rig.

Herr Geis­ter schaff­te es mit sei­nem Work­shop, Anre­gun­gen und Impul­se zum kri­ti­schen Den­ken zu set­zen und erhielt so gebann­te Zuhö­rer die er zum Han­deln auf­rief mit den Wor­ten: „Ihr seid die Genera­ti­on, die noch etwas ändern kann!“ Und die­sen Satz soll­ten sich nicht nur unse­re Schü­ler son­dern alle Men­schen zu Her­zen neh­men!

Seit Beginn des Schul­jah­res hat unse­re Gemein­schafts­schu­le einen eige­nen Wald­ab­schnitt, wel­chen die Schu­le zusam­men mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern des Jahr­gangs 5 und dem Förs­ter und Wald­päd­ago­gen Bodo Mar­schall bewirt­schaf­tet und zum Unter­richt nutzt.

Aus die­sem Grund sucht die GGS Neun­kir­chen Mit­ar­bei­ter, die ger­ne mit Kin­dern arbei­ten, die die Natur lie­ben und ehren­amt­lich die Leh­re­rin­nen und Leh­rer und Förs­ter bei Wald­pro­jekt unter­stüt­zen. Zu den Tätig­kei­ten die­ses Ehren­am­tes gehö­ren, die Beglei­tung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei ihren Wald­pro­jek­ten, die Bus­be­glei­tung von der Schu­le zum Schul­wald im Kas­bruch Neun­kir­chen und zurück sowie die tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung im Wald.

Inter­es­sier­te kön­nen sich auch direkt an die Schu­le wen­den. Sie errei­chen uns unter der Ruf­num­mer 06821/98240 sowie unter fol­gen­der Mail­adres­se: info@ggsnk.de.

Infor­ma­tio­nen fin­den sie auch auf der Ehren­amts­bör­se.

Kun­den der Dro­ge­rie­markt­ket­te dm in Neun­kir­chen kön­nen sich bis Ende der Woche an der Akti­on “Herz zei­gen” betei­li­gen und damit unse­re Schu­le finan­zi­ell unter­stüt­zen. Das Pro­jekt för­dert gemein­nüt­zi­ge Initia­ti­ven, Ver­ei­ne, Kitas und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen.

Wie funk­tio­niert es? Bis 22.9 kön­nen Sie im dm-Markt in der Blies­stra­ße ein Hel­fer­herz für unse­re Schu­le ein­wer­fen. Hier­zu steht eine Säu­le bereit. Kar­ten erhal­ten Sie von den dm-Mit­ar­bei­te­rIn­nen der Filia­le. Wir hof­fen auf Ihre Unter­stüt­zung.