Ungläu­bi­ge Augen mach­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Jahr­gangs 5, als sie von der Ver­tre­te­rin der Fairtra­de Initia­ti­ve Frau Wyn­nie Mbin­dyo erfuh­ren, unter wel­chen Bedin­gun­gen Fuß­bäl­le in Nied­rig­lohn­län­dern wie Ban­gla­desch pro­du­ziert wer­den. Auch die Tat­sa­che, dass es oft­mals Kin­der sind, die unter unwür­digs­ten Umstän­den Fuß­bäl­le stun­den­lang zusam­men­nä­hen, war ein gro­ßer Schock. Ein Schock jedoch, aus dem man ler­nen und die­se Tat­sa­che zum Posi­ti­ven wen­den kann, wie Timo Kriegs­häu­ser, Tutor der Sport­klas­se 5c, zu berich­ten weiß, denn sei­ne größ­ten­teils aus Fuß­bal­le­rin­nen und Fuß­bal­lern bestehen­de Klas­se möch­te von nun an gezielt auf fai­re Pro­duk­te ach­ten. Ein Gedan­ke, den auch Schul­lei­ter Cle­mens Wil­helm begrüßt:

„Wir als Fairtra­de Schu­le haben natür­lich die Auf­ga­be, den Gedan­ken des Fai­ren Han­delns an unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler wei­ter­zu­ge­ben. Daher wol­len wir als Sport­be­weg­te Schu­le und Eli­te­schu­le des Fuß­balls als gutes Bei­spiel vor­aus­ge­hen und unse­re schul­in­ter­ne Ball­samm­lung nach und nach auf fair pro­du­zier­te Fuß­bäl­le umstel­len.“

Doch dies ist nur eine Akti­on von vie­len, mit denen min­des­tens elf Klas­sen und Kur­se sowie die Schü­ler­ver­tre­tung der GGS Neun­kir­chen an der Fai­ren Woche der Fairtra­de Initia­ti­ve Saar­land teil­neh­men. In Klas­sen­stu­fe 6 wer­den The­men wie Fai­re Scho­ko­la­de und Fai­res Fleisch inklu­si­ve Besuch eines fair geführ­ten Bau­ern­hofs durch­ge­nom­men. Fai­rer Han­del ist The­ma des Jahr­gangs 8. Hier­bei soll das Bewusst­sein für die hor­ren­den Men­gen an Ver­pa­ckungs­müll geschärft wer­den. Hier­zu ver­zich­tet der Jahr­gang dar­auf, in der Fai­ren Woche Ver­pa­ckungs­müll zu pro­du­zie­ren. Auch digi­tal wird eini­ges unter­nom­men. So neh­men Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Jahr­gangs 10 an einem Online-Work­shop zum The­ma Fairtra­de teil und betreu­en den Pau­sen­ver­kauf von fai­ren Pro­duk­ten, der zusam­men mit der Schü­ler­ver­tre­tung unter Ein­hal­tung der Coro­na-Schutz­maß­nah­men in den gro­ßen Mit­tags­frei­zei­ten durch­ge­führt wird.

Dass so vie­le Klas­sen und Kur­se an der Fai­ren Woche teil­neh­men, ist auch Schul­lei­ter Wil­helm ein per­sön­li­ches Anlie­gen, trägt sei­ne Schu­le doch das Sie­gel „Fairtra­de Schu­le“ schon im drit­ten Jahr. Erst kürz­lich konn­te man sich über die Rezer­ti­fi­zie­rung freu­en. Ziel ist es natür­lich auch, dass mög­lichst vie­le Klas­sen als Fai­re Klas­sen aus­ge­zeich­net wer­den. Hier­zu müs­sen neben einer Unter­richts­ein­heit von min­des­tens 90 Minu­ten zu einem fai­ren The­ma wei­te­re Kri­te­ri­en erfüllt wer­den, um als Fai­re Klas­se aus­ge­zeich­net zu wer­den, was auch dazu füh­ren kann, im nächs­ten Jahr wie­der als Fai­re Schu­le rezer­ti­fi­ziert zu wer­den.

Für Cle­mens Wil­helm kein wirk­li­ches Pro­blem, denn „ich weiß, mit wel­cher Begeis­te­rung unse­re Lehrer*innen und Schü­le­rin­nen und Schü­ler die The­men des Fai­ren Han­dels an unse­re Schu­le ange­hen.“