Gebannt war­te­ten 125 Kin­der und deren Eltern auf die Wor­te von Schul­lei­ter Cle­mens Wil­helm, der die neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­ler zum neu­en Schul­jahr an ihrer neu­en Schu­le, der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen, begrüßte.

Doch in die­sem Jahr traf man sich nicht wie gewohnt in der gro­ßen TUS-Hal­le, son­dern  auf dem Schul­hof, wo man die Coro­na-beding­ten Maß­nah­men wie Min­dest­ab­stand  und  Tra­gen eines Mund-Nasen­schut­zes bes­ser ein­hal­ten konnte.

Hier wur­den die Sex­ta­ner dann ihren neu­en Klas­sen zuge­teilt und von ihren Tuto­rin­nen und Tuto­ren mit einer Son­nen­blu­me begrüßt, denn die­se steht sym­bo­lisch für Glück, Freu­de und Ver­bun­den­heit, wie Schul­lei­ter Wil­helm in sei­ner Begrü­ßungs­re­de erklär­te. Denn die­se Attri­bu­te sol­len den neu­en Schü­le­rin­nen und Schü­lern an ihrer neu­en Schu­le erfahren.

Ein wei­te­res High­light für die neu­en Fünft­kläss­ler war die Vor­stel­lung der neu­en Klas­sen­mas­kott­chen, denn jeder Klas­se ist ein Tier eines ande­ren Kon­ti­nents zuge­ord­net. Dies dient dazu, dass sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler schnel­ler mit ihrer Klas­se iden­ti­fi­zie­ren und die Klas­sen­ge­mein­schaft gestärkt wird.