Am Sams­tag, 21.09.2019, lud die Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen zu ihrem ers­ten nach­hal­ti­gen Schul­fest ein. Bei tol­lem Son­nen­schein und ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren wur­de den Besu­chern auf den Schul­hö­fen und in den Gebäu­den an mehr als 25 Stän­den und in vie­len Work­shops Essen, Trin­ken, gebas­tel­tes und Wis­sens­wer­tes rund um das The­ma Nach­hal­tig­keit ange­bo­ten. Das wei­te­re Pro­gramm wur­de von Schul­bands sowie ver­schie­de­nen Klas­sen gestal­tet, wel­che ihre Auf­trit­te auf dem neu gestal­te­ten Schul­hof hat­ten.

Den Besu­chern wur­den neben Kuli­na­ri­schem und Erfri­schun­gen auch  Wege gezeigt, wie man die Ver­mül­lung unse­rer Erde auf­hal­ten und wie man res­sour­cen­scho­nend agie­ren kann. Dabei wur­de in allen Klas­sen dar­auf geach­tet, dass die Pro­duk­te mög­lichst in Eigen­ar­beit her­ge­stellt, ohne lan­ge Lie­fer­ket­ten und –wege res­sour­cen­scho­nend zur Schu­le gebracht wur­den und dem The­ma Nach­hal­tig­keit ver­bun­den sind. Ein Ver­kaufs­stand wur­de zum Bei­spiel kom­plett aus Alt­pap­pe gebaut und nach dem Schul­fest im Papier­con­tai­ner ent­sorgt und so dem Wert­stoff­kreis­lauf wie­der zuge­führt. Wei­te­re Ver­kaufs­stän­de boten regio­nal gewach­se­ne Gemü­se­sor­ten dar oder ver­kauf­ten vega­ne Bur­ger, her­ge­stellt aus regio­na­len Zuta­ten. Eine wei­te­re Klas­se führ­te eine Moden­schau mit getausch­ten Klei­dern vor, die sonst im Alt­klei­der­con­tai­ner gelan­det wären und übte so Kri­tik an der Kon­sum­ori­en­tie­rung unse­rer Welt.

Zu die­ser ent­spann­ten, aber auch zum Nach­den­ken anre­gen­den Atmo­sphä­re des Schul­fest pass­te auch das  Mot­to, da es die Gedan­ken der aktu­el­len poli­ti­schen Debat­ten in Zei­ten der Fri­days for Future — Demons­tra­tio­nen und Auf­trit­ten der Kli­ma­schutz-Akti­vis­tin Gre­ta Thun­berg auf­greift. So war es auch ein Anlie­gen der Leh­rer­schaft, dass jeder Stand des Schul­fes­tes sei­ne öko­lo­gi­sche Bilanz zum Nach­le­sen dar­stell­te.

Wie nach­hal­tig das Schul­fest letz­ten Endes sein wird, wird sich zei­gen, wenn es lan­ge im Gedächt­nis aller betei­lig­ten Schü­ler, Leh­rer und Besu­cher bleibt und die Teil­neh­mer zu einem nach­hal­ti­ge­ren, res­sour­cen­scho­nen­de­ren Leben und Han­deln ange­regt hat.