Auch in die­sem Jahr fand wie­der unse­re Kul­tur­werk­statt statt. Die Schü­ler boten ein bun­tes Pro­gramm aus den ver­schie­dens­ten Berei­chen.

Am Don­ners­tag eröff­ne­te Frau Mat­zen­ba­cher mit ihrer MUKU-Grup­pe aus dem Jahr­gang 10 das Pro­gramm. Das Flop- Muse­um öff­ne­te sei­ne Türen und über­zeug­te nicht nur mit schau­spie­le­ri­schem Talent son­dern auch mit einem Film, der selbst gedreht und geschnit­ten wur­de.

Die Zir­kus- AG zeig­te neben einer Lei­ter­akro­ba­tik im Bau­ar­bei­ter­look, wie es gelin­gen kann, gekonnt auf einer Kugel zu lau­fen. Anschlie­ßend sorg­te die Show­tanz- Grup­pe von Frau Oster  sorg­te für gute Stim­mung in der Aula.Die Hüte der MUKU-Grup­pe aus Jahr­gang 9 über­zeug­ten durch Krea­ti­vi­tät. Die Mäd­chen  zitier­ten star­ke Frau­en.

Am zwei­ten Tag, dem Frei­tag, star­te­te das Pro­gramm mit der Musik AG von Mario Bar­to­ne mit einem genia­len Rap des 12 jäh­ri­gen Micha­els. Die Stück der Thea­ter­klas­se 6b von Tine Müns­ter-Dom­ke und Herrn Eich durch­leb­te die Schau­spiel­grup­pe eine Lese­nacht mit vie­len Über­ra­schun­gen.

Die Zir­kus AG begeis­ter­te mit einer Lei­ter­akro­ba­tik. Es gab auch eher ruhi­ge Pro­gramm­punk­te: Die Schü­le­rin­nen Maya und  Aya des Jahr­gangs 10 erin­ner­ten, mit musi­ka­li­scher Unter­stüt­zung von Azis und Herrn Lyding, an ihre Hei­mat­stadt Alep­po.

Ein selbst ein­stu­dier­ter Tanz der MUKU – Grup­pe 7, unter der Lei­tung von Frau Bolz, sorg­te für gute Stim­mung und konn­te noch eine Zuga­be prä­sen­tie­ren. Die Ver­an­stal­tung ende­te mit der Band von Mario Bar­to­ne
und ihrem Rap­per Rodol­pho Azank­po.  Die Schü­ler waren  begeis­tert, so dass es vie­le Schü­ler nicht mehr auf den Stüh­len hielt und sie auf der Büh­ne
mit­tanz­ten.