Im Bereich Deutsch als Zweit­spra­che hieß es eine Woche vor den Win­ter­fe­ri­en: Schul­bü­cher weg, Spie­le raus! Eine Woche lang durf­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Spie­le spie­len und, unter Anlei­tung von Frau Rui, bun­te Mas­ken und Kopf­be­de­ckun­gen für Fasching bas­teln. Natür­lich stand dabei nicht nur das Ver­gnü­gen im Vor­der­grund. In ers­ter Linie soll­te die schul­buch­freie Woche dazu die­nen, die Kin­der zum Reden und Dis­ku­tie­ren zu ani­mie­ren und so ihre münd­li­che Kom­pe­tenz zu för­dern. Bei lus­ti­gen Rol­len­spie­len, Talk­show­mo­de­ra­tio­nen und den Bas­tel­ar­bei­ten konn­ten alle unter Beweis stel­len was sie kön­nen, sich gegen­sei­tig moti­vie­ren und dabei auch noch etwas ler­nen