Hoher Besuch an der Ganz­tags­ge­mein­schafts­schu­le Neun­kir­chen (GGSNK): Auf der Suche nach Bil­dungs­al­ter­na­ti­ven hat­te der saar­län­di­sche Bil­dungs­mi­nis­te­rin, Ulrich Com­mer­çon, zur GGS ein­ge­la­den, um die päd­ago­gisch-didak­ti­schen Kon­zep­te der Schu­le vor­stel­len zu las­sen. So wur­den die Bil­dungs­mi­nis­te­rin von Rhein­land-Pfalz, Fr. Dr. Ste­fa­nie Hubig, die Ver­tre­te­rin des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums, Fr. Dr. And­res, sowie die Ver­tre­te­rin des Refe­rats für Gemein­schafts­schu­len, Fr. Karin Els­ner, von Schul­di­rek­tor Cle­mens Wil­helm durch die Schu­le geführt, denn hier gibt es beson­de­re Kon­zep­te des gemein­sa­men Leh­rens und Ler­nens.

Auf dem Stun­den­plan der Bil­dungs­ex­kur­si­on stand unter ande­rem das didak­ti­sche Kon­zept der Thea­ter­klas­sen, wel­che eng mit dem über­re­gio­nal bekann­ten Kin­der- und Jugend­thea­ter überzwerg zusam­men­ar­bei­tet. Eine künst­le­ri­sche Dar­bie­tung wur­de dabei der Dele­ga­ti­on in der Aula der Schu­le gebo­ten. Ange­tan zeig­te man sich auch vom neu inte­grier­ten Wald­pro­jekt, bei dem die Schü­ler­schaft der GGS mit haus­ei­ge­nem Wald­förs­ter und Forst an und mit der Natur ler­nen kön­nen. Auch das Pro­jekt Grund­stei­ne unse­rer Schu­le – dar­auf bau­en wir, bei dem von allen am Schul­le­ben betei­lig­ten Per­so­nen jeweils 3 Stei­ne in einem Holz­kas­ten gestal­tet wer­den und „die Viel­falt unse­rer Schu­le sym­bo­li­sie­ren sol­len,“ wie Schul­lei­ter Cle­mens erör­ter­te, fand regen Anklang.

Zu Ende der Füh­rung traf man sich im geo­gra­phi­schen Mit­tel­punkt der Schu­le, wo unter dem Mot­to „Die Schu­le rückt das Ler­nen ins Zen­trum“ aktu­ell ein Lern­zen­trum in der Mit­te des Gebäu­de­kom­ple­xes ver­wirk­licht wird, indem die Vor­ga­ben der Inklu­si­ons­ver­ord­nung erfüllt und den Schü­le­rin­nen und Schü­lern die Mög­lich­kei­ten des indi­vi­dua­li­sier­ten und selbst­ge­steu­er­ten Ler­nens ermög­licht wer­den.

Bei­de Bil­dungs­mi­nis­ter zeig­ten sich vom päd­ago­gisch-didak­ti­schen Kon­zept der Schu­le ange­tan. Minis­ter Com­mer­çon lob­te ein­mal mehr den Schul­stand­ort in der Has­pel­stra­ße, an dem mit viel Krea­ti­vi­tät und Begeis­te­rung gelehrt wird und stell­te das Allein­stel­lungs­merk­mal „Lern­zen­trum“ her­aus, wel­ches laut Schul­lei­ter Wil­helm „als Inno­va­ti­ons­mo­dell in der Deut­schen Bil­dungs­land­schaft ange­se­hen wer­den kann.“ Herr Com­mer­çon merk­te wei­ter an, dass man hof­fe, mit dem didak­tisch-päd­ago­gi­schen Kon­zept der GGS Neun­kir­chen Neu­gier­de und Bereit­schaft zur Nach­ah­mung beim Nach­barn aus Rhein­land-Pfalz geweckt zu haben.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.