Nur kurz konn­te Förs­ter Mar­schall sei­nen wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand nach 45 Jah­ren im Beruf des Förs­ters genie­ßen, dann hieß es am 10.08.18 für ihn, sich einer neu­en Auf­ga­be zu stel­len: Als Schul­förs­ter der GGS Neun­kir­chen.

So lud er zur Info­ver­an­stal­tung die fünf Klas­sen der Klas­sen­stu­fe 6 in die Aula ein, um alters­ge­recht über die Auf­ga­ben und Funk­tio­nen eines Wal­des zu refe­rie­ren. Gebannt lausch­ten die mehr als 140 Schü­le­rin­nen und Schü­ler den Wor­ten des neu­en Schul­förs­ters, der sich direkt mit der neu­en aber noch unge­wohn­ten Amts­be­zeich­nung anfreun­den konn­te. Bald wird er an zwei Tagen der Woche an der Schu­le bzw. im Schul­wald gegen­wär­tig sein, um „das sen­si­ble Zusam­men­le­ben zwi­schen Wald, Kli­ma und Mensch“ der Schü­ler­schaft näher­zu­brin­gen, was Schul­förs­ter Mar­schall sich fest vor­ge­nom­men hat.

Span­nend wur­de es für die Sechst­kläss­ler, als Herr Mar­schall über den Ein­fluss des Men­schen auf das Kli­ma und die damit ein­her­ge­hen­den Kli­ma­ver­än­de­run­gen und Ein­flüs­se auf das Öko­sys­tem Wald refe­rier­te, denn hier woll­ten vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler wis­sen, wor­an man dies im Wald selbst erken­nen kön­ne.

Im Anschluss an die Ver­an­stal­tung durf­ten die wiss­be­gie­ri­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler wei­te­re Fra­gen stel­len. Mit Fra­gen wie „Wie kann ein Wald anfan­gen zu bren­nen?“ zeig­te sich, dass aktu­el­le The­men rund um die Wäl­der die Schü­ler­schaft bewe­gen und bestärkt so auch Schul­lei­ter Cle­mens Wil­helm, dass das Pro­jekt „Ein Schul­wald  für die GGS Neun­kir­chen“, wel­ches begin­nend ab Klas­se­stu­fe 5 umge­setzt wird, eine wei­te­re Berei­che­rung für das didak­ti­sche Kon­zept der Schu­le dar­stellt.

Beitrag aus dem „aktueller Bericht“ vom 01.4.2019 zum Waldprojekt im Jahrgang 5