Die Schulsozialarbeit an der GGS Neunkirchen ist eine Einrichtung der Jugendhilfe in Trägerschaft des Sozialpädagogischen Netzwerkes der AWO. Sie bringt professionelles sozialpädagogisches Handeln in den schulischen Lebensraum ein, ist im Alltag von Kindern und Jugendlichen mit Leistungen der Jugendhilfe präsent und ohne Umstände erreichbar. Sie basiert auf einer dauerhaften und gleichberechtigten Kooperation von Jugendhilfe und Schule.

 

Rechtliche Grundlage der Schulsozialarbeit ist das Kinder- und Jugendhilfegesetz mit seinen Zielsetzungen und Handlungsmaximen. Aufgaben der Schulsozialarbeit sind:

  • Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen, ihnen zu helfen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und Anerkennung zu erfahren;
  • soziale Lernprozesse zu fördern und soziale Kompetenzen zu stärken;
  • bei der Bewältigung alltäglicher Lebensprobleme zu helfen und zur Selbsthilfe zu befähigen;
  • Benachteiligungen zu vermeiden und abzubauen.;
  • dem Scheitern in der Schule entgegenzuwirken, Stärken zu entfalten und Lebensperspektiven zu entwickeln;
  • sozialpädagogische Sicht- und Handlungsweisen in die Schule einzubringen;
  • Schule als Lebensraum für alle mitzugestalten und zu öffnen.

 

Die Schulsozialarbeit ist für alle Kinder und Jugendlichen an der GGS Neunkirchen da. Sie unterstützt diejenigen, die Hilfe brauchen und wünschen. LehrerInnen und Eltern sind ihre Kooperationspartner.

 

Angebote der Schulsozialarbeit sind offene Freizeittreffs in den großen Pausen, sozialpädagogische Gruppenarbeit, Projekte mit Schulklassen, Kinder und Jugendberatung.

 

Die Schulsozialarbeit kooperiert mit einzelnen LehrerInnen bei gemeinsamen AGs, Unterrichtsprojekten und bei der Unterstützung einzelner SchülerInnen. Sie berät Schulleitung, LehrerInnen und Eltern in sozialpädagogischen Fragen. Sie beteiligt sich an der Schulentwicklung und arbeitet in schulischen Gremien mit. Sie unterstützt die Schule bei ihrer Öffnung nach außen, da sie mit anderen Angeboten der Jugendhilfe in Neunkirchen vernetzt ist.

 

Diese Grundgedanken sind in einem eigenen Konzept der Schulsozialarbeit konkretisiert. Dieses Konzept, das mit der Schule abgesprochen und von einer Gesamtkonferenz bestätigt wurde, ist die Arbeitsgrundlage der SchulsozialarbeiterInnen.